Samstag, 25. Mai 2024

Kräftemessen in Berlin | Favoriten, Startlisten und TV-Zeiten

Wenige Wochen, bevor mit den Weltmeisterschaften in Japan der wichtigste Wettkampf des Jahres beginnt, stehen in Berlin noch die nationalen Titelkämpfe an. Mit dabei sind auch einige Athletinnen und Athleten, die das deutsche Team in Fukuoka vertreten werden.

Angelina Köhler
Jo Kleindl Vor den Weltmeisterschaften testet Angelina Köhler ihre Form bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin

Die besten Schwimmerinnen und Schwimmer Deutschlands treten von Donnerstag bis Sonntag in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) in Berlin gegeneinander an, um ihre nationalen Champions zu ermitteln. Insgesamt haben 531 Athletinnen und Athleten aus 147 Vereinen für die Titelkämpfe gemeldet (hier gibt es das Meldeergebnis im PDF-Format). Für viele Teilnehmer stellen die Wettkämpfe in der Hauptstadt den Saisonhöhepunkt oder -abschluss dar, andere wie die Vizeweltmeister Lukas Märtens und Anna Elendt nutzen die DM als Durchgangsstation. Für sie stehen vom 14. Juli an die Weltmeisterschaften im japanischen Fukuoka im Kalender, wobei die Beckenwettbewerbe erst in der zweiten WM-Woche ab dem 23. Juli stattfinden.

Der erste deutsche Meistertitel soll her

Mit seinen 21 Jahren hat Lukas Märtens in seiner noch relativ jungen Schwimmkarriere schon viel erreicht. EM-Gold, WM-Silber und das Olympiafinale in Tokio mit der Staffel über 4 x 200 Meter Freistil. Was dem Magdeburger in seiner Sammlung aber noch fehlt, ist ein deutscher Meistertitel. Das soll in diesem Jahr klappen, in Berlin steht Märtens über seine Nebenstrecken 100 und 200 Meter Rücken in der Startliste. „Die Form ist gut. Ich rechne mir schon auch Siegchancen aus. Und es kommt ja nicht oft vor, dass ich mit so einer guten Verfassung auch mal über Rücken antreten kann“, sagt Märtens. Außerdem wird er direkt zu Beginn der viertägigen Veranstaltung in der gemischten Staffel über 4 x 200 Meter Freistil starten. Das Team des SC Magdeburg mit den Geschwistern Lukas und Leonie Märtens sowie Isabel Gose und Marius Zobel geht als Favorit ins Rennen.

WM-Starterin Isabel Gose springt in Berlin über 1.500 Meter und 400 Meter Freistil ins Wettkampfbecken und Anna Elendt steht über alle drei Bruststrecken im Meldeergebnis der Titelkämpfe. Angelina Köhler ist unter anderem über ihre Rekordstrecke 100 Meter Schmetterling dabei. Insgesamt sind 15 Athleten des 19-köpfigen WM-Teams für Berlin gemeldet. Nur Florian Wellbrock und Oliver Klemet, beide starten schon nächste Woche bei den WM-Rennen im Freiwasser, sowie Laura Riedemann und Joscha Salchow verzichten auf einen DM-Auftritt.

Übertragung im TV und im Livestream

Wie in den vergangenen Jahr gibt es bei den Deutschen Meisterschaften Wertungen für Para-Schwimmer. Auch für die sind die Wettkämpfe ein letzter Test vor den Weltmeisterschaften, die ab dem 31. Juli im britischen Manchester stattfinden. Insgesamt sieben der 13 Athleten aus dem WM-Team stehen in Berlin auf den Startlisten, unter ihnen mit Taliso Engel auch ein Athlet, der sich in der DSV-Wertung mit den schnellsten Brustschwimmern Deutschlands misst.

Auch 2023 sind die Deutschen Meisterschaften im Schwimmen wieder Teil des Multisportevents „Die Finals“. In insgesamt 18 Sportarten werden an vier Tagen die nationalen Champions gekürt, ARD und ZDF übertragen das Event im TV und im Livestream, mehr als 70 Stunden Übertragungszeit soll es geben. Für die Wettkämpfe in der SSE sind folgende Übertragungszeiten vorgesehen.

TV-Zeiten: Schwimmen bei „Die Finals“

DatumUhrzeitSender
6. Juli15:45 bis 16:10 UhrZDF
7. Juli16:00 bis 16:35 UhrARD
8. Juli15:40 bis 16:15 UhrZDF
9. Juli16:00 bis 16:45 UhrARD
Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel