Mittwoch, 24. April 2024

Katie Ledecky bricht Wellbrock-Weltrekord

Frank Wechsel

Wenig überraschend und dennoch in sehr beeindruckender Manier hat Katie Ledecky wieder einmal bewiesen, dass sie auf den langen Freistilstrecken das Maß aller Dinge ist. Beim zweiten Stopp der Weltcup-Serie in Toronto pulverisierte die Amerikanerin den Kurzbahn-Weltrekord über ihre Paradestrecke 1.500 Meter Freistil regelrecht. In 15:08,24 Minuten war sie fast zehn Sekunden schneller als die alte Bestmarke (15:18,01 Minuten), die Sarah Wellbrock bis dahin gehalten hatte.

Erster Rekord auf der Kurzbahn

Bei ihrem Rennen in Toronto legte Ledecky von Beginn an ein hohes Tempo vor, die 400-Meter-Wendemarke erreichte sie nach 4:00,22 Minuten. Weitere 400 Meter später lag die Zwischenzeit der Amerikanerin bei 8:00,58 Minuten, nur 1,24 Sekunden über dem 800-Meter-Kurzbahn-Weltrekord der Spanierin Mireilla Belmonte. Im Ziel stoppte die Uhr nach 15:08,24 Sekunden. Damit hatte Ledecky mehr als 40 Sekunden Vorsprung vor ihrer direkten Konkurrenz, die sie auf der Strecke sogar überrundete.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Rekordrennen von Katie Ledecky im Video.

Für Ledecky ist es der erste Weltrekord auf der kurzen 25-Meter-Bahn, auf der die 25-Jährige sonst keine Wettkämpfe bestreitet. Auf der Langbahn hält sie den Weltrekord über 800 Meter (8:04,79 Minuten) und 1.500 Meter (15:20,48 Minuten) Freistil, beide stellte sie 2013 das erste Mal auf und verbesserte sie seitdem mehrfach.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

- Anzeige -

Letzte Artikel