Spezifisch trainieren in jedem Alter - Teil 2

Leistungstraining für Mastersschwimmer bedeutet: Sich dem Ernstfall stellen und die Komfortzone verlassen. Im 2. Teil zum speziellen Training im höheren Alter behandelt SWIM-Coach Holger Lüning die Frage, warum die allgemeinen Gesetzmäßigkeiten der Trainingsmethodik hier nicht gelten.

| 30. Juli 2015 | TRAINING

Training | Training

Training

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Spezifisch trainieren in jedem Alter - Teil 2

Sieht man sich die Spezifik der Sportart Schwimmen und ihre Spitzenathleten an, so ist nicht schwer zu erkennen, dass die Kraft ein entscheidender Faktor ist. Längst sind die schlaksigen Schwimmer und Schwimmerinnen früherer Generationen komplett ausgebildeten Athleten gewichen. Da es im Wasser vor allem darum geht, dauerhaft hohe Impulse auf das Wasser auszuüben, ist leistungsorientierter Schwimmsport im gewissen Sinne auch Kraftsport. Die Zusammenhänge sind eindeutig: je schneller und kürzer Sie gegen das Wasser drücken, umso härter wird es. In der Praxis spüren Sie einen hohen Gegendruck des Wassers – genau das was es zu erreichen gilt, um sich effektiv vom selben abzudrücken. Ganz gleich ob jung oder alt.

Die Kraft ist entscheident

Je kürzer, also mit höherer Geschwindigkeit, der Impuls der Antriebsflächen auf das Wasser ausgeübt wird, umso höher ist der Kraftaufwand. Versuchen Sie einmal, in zehn Sekunden so häufig und schnell es geht auf Ihren Oberschenkel zu klopfen! Sie werden spüren, dass diese Ausübung mit einem erheblichen Kraftaufwand einhergeht. So ist es auch im Wasser! Sie können nur das Wasser nur dann zu einem hohen Gegendruck bewegen, indem Sie kurz und kraftvoll agieren. Kraft spielt also eine ganz entscheidende Rolle.

Holger Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning

Foto >privat

Absolvieren Sie ein regelmäßiges Krafttraining? Wenn ja, befinden Sie sich wahrscheinlich zu einer Minderheit. In den meisten Fällen wird der Vereins-Kraftraum, sofern vorhanden, den Jugend-Teams vorbehalten sein. Genauso selten erwirbt man ein Ticket für das Fitnessstudio, weil der Mannschaftsgedanke hier meistens fehlt und auch diese Einheit zusätzlich geplant sein muss. Eine schwierige Situation. Suchen Sie sich deshalb Freiräume und Übungen, die Ihrer schwimmerischen Leistung am besten helfen. Im besten Falle initiieren Sie ein regelmäßiges Trocken- und Kräftigungs-Training in Ihrer Trainingsgruppe. Als Masterssportler muss man einfach verstehen: ohne zusätzliches Krafttraining verliert man eine  wesentliches Grundeigenschaft für schnelles Schwimmen.