Donnerstag, 11. Juli 2024

Nach der WM | Zwischenstand beim deutschen Olympiateam

Die Olympischen Spiele sind der sportliche Höhepunkt des Jahres 2024. Einige Schwimmerinnen und Schwimmer können das Ticket nach Paris schon buchen, andere müssen noch zittern.

Patrick B. Kraemer / MAGICPBK Als Weltmeisterin zu Olympia: Bei der WM in Doha hat sich Angelina Köhler für Paris qualifiziert.

Die Weltmeisterschaften in Doha sind vorbei. Und damit auch ein Teil der Olympiaqualifikation. Wer in Doha Platz eins bis vier im Finale erreichte und dabei unter die nationale Normzeit schwamm, darf seine Reise zu den Wettkämpfen in Paris fest planen.

Lukas Märtens, der sich bereits bei der WM 2023 über 400 Meter für die Spiele in der französischen Hauptstadt qualifizierte, schwamm in Doha mit dem vierten Platz über 200 Meter Freistil ebenfalls zur Qualifikation. Auf drei Strecken in Paris an den Start gehen wird Isabel Gose. Über 400, 800 und 1.500 Meter Freistil sammelte die 21-Jährige nicht nur drei Medaillen, sondern schwamm auch schneller als die geforderten Zeiten.

Drei Männer und zwei Frauen für Paris qualifiziert

Ein weiteres Olympiaticket sicherte sich Angelina Köhler bei ihrem Weltmeistertitel über 100 Meter Schmetterling. Die geforderte Zeit von 57,92 Sekunden unterbot sie im Finale mit 56,28 Sekunden deutlich, im Halbfinale war die Wahlberlinerin sogar noch schneller (56,11 Sekunden). Ebenfalls auf den Zug nach Paris aufgesprungen sind Sven Schwarz (Platz vier über 800 Meter Freistil) und Florian Wellbrock (Platz 2 über 1.500 Meter Freistil), der nach seiner vorzeitigen Qualifikation im Freiwasser bei der WM 2023 nun auch einen Startplatz im Becken erschwamm.

Das deutsche Team für Paris 2024

fett: bereits sicher qualifiziert
StreckeNameZeitNormzeitWettkampf
200 Meter FreistilLukas Märtens1:45,331:46,26WM 2024, Platz 4
Rafael Miroslaw1:45,841:46,26WM 2024
400 Meter FreistilLukas Märtens3:42,203:46,78WM 2023, Platz 3
Isabel Gose4:02,394:07,90WM 2024, Platz 3
800 Meter FreistilIsabel Gose8:17,538:26,71WM 2024, Platz 2
Sven Schwarz7:44,297:51,65WM 2024, Platz 4
1.500 Meter FreistilIsabel Gose15:57,5516:09,09WM 2024, Platz 3
Florian Wellbrock 14:44,6115:00,99WM 2024, Platz 2
Sven Schwarz14:47,8915:00,99WM 2024
100 Meter SchmetterlingAngelina Köhler 56,1157,92WM 2024, Platz 1
100 Meter BrustLucas Matzerath59,3759,49WM 2024

Entscheidung im April

Schneller als die Normzeit, aber bislang nicht sicher in Frankreich dabei, sind Rafael Miroslaw (200 Meter Freistil), Lucas Matzerath (100 Meter Brust) sowie Sven Schwarz über seine zweite WM-Strecke 1.500 Meter Freistil. Alle drei müssen bis zum Ende des letzten Qualifikationsfensters warten, das vom 1. April bis zum Ende der Deutschen Meisterschaften (25. bis 28. April) geht. Die schnellsten Athleten über die jeweiligen Strecken erhalten hier den Zuschlag. Sollte es mehr Normknacker als verfügbare Startplätze geben, entscheidet die schnellste Zeit (entweder geschwommen bei der WM oder im Quali-Zeitraum). Aktuell sieht es für die drei Athleten also gut aus, es könnte jedoch sein, dass ein Konkurrent im April schneller schwimmt.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.