Außergewöhnliche Story
Wellbrock und Romanchuk erzählen im “Aktuellen Sportstudio” ihre Geschichte

Florian Wellbrock und sein ukrainischer Trainingskollege Mykhailo Romanchuk sind am Samstag im “Aktuellen Sportstudio” zu Gast.

Jo Kleindl

Die ungewöhnliche Geschichte von Florian Wellbrock und Mykhailo Romanchuk hat viele Menschen bewegt. Der erfolgreichste deutsche Schwimmer der letzten Jahre hatte einen seiner größten Konkurrenten eingeladen, mit seiner Trainingsgruppe in Magdeburg zu trainieren. Ohne diese Einladung wäre ein WM-Start des Ukrainers so gut wie unmöglich gewesen, da die Trainingshalle in seiner Heimat beim russischen Angriffskrieg schwer beschädigt worden sein soll. In Budapest holten Wellbrock und Romanchuk zusammen sieben Medaillen. Am Samstagabend sind sie zusammen zu Gast im “Aktuellen Sportstudio”. Im Gespräch mit Katrin Müller-Hohenstein werden sie auf die Weltmeisterschaften zurückblicken. Gezeigt wird die Sendung am 2. Juli um 23:30 Uhr im ZDF oder in der ZDF-Mediathek.

- Anzeige -

Unter den deutschen Athleten war Wellbrock mit Abstand am erfolgreichsten. Silber über 800 und Bronze über 1.500 Meter Freistil fischte der Schützling von Trainer Bernd Berkhahn aus dem Schwimmbecken der Duna Arena. Im Freiwasser fügte er seiner Sammlung zwei Weltmeistertitel über fünf Kilometer und mit der 4×1.500-Meter-Staffel hinzu, außerdem eine weitere Bronzemedaille über zehn Kilometer. Romanchuk verlässt Budapest mit zwei Bronzemedaillen über 800 Meter Freistil sowie fünf Kilometer.

Neun Medaillen für den DSV

Zwei Wochen lang kämpften in Budapest die besten Schwimmerinnen und Schwimmer der Welt um Zeiten, Medaillen und Titel. Mit dabei: Das kleine deutsche Team, das sich bei den Weltmeisterschaften so stark präsentierte wie schon lange nicht mehr. Drei silberne und eine Bronzemedaille holten die Schwimmerinnen und Schwimmer im Pool. Bei den Freiwasserwettkämpfen im Lupa See kamen zwei Gold- und zwei Silbermedaillen sowie einmal Bronze hinzu. So erfolgreich war das deutsche Team zuletzt 2013 in Barcelona. Zu sehen bekamen deutsche Zuschauer die Titelkämpfe jedoch nur auf Umwegen über einen Livestream vom Weltschwimmverband. Weder im Hauptprogramm noch im Stream mit deutschem Kommentar übertrugen die öffentlich-rechtlichen die WM.

Die Medaillen der deutschen Schwimmer in Budapest

- Anzeige -

MedailleNameStreckeZeit
GoldFlorian Wellbrock5 km52:58,8 min
GoldLea Boy, Oliver Klemet, Leonie Beck, Florian Wellbrock4 x 1,5 km1:04:40,5 Std.
SilberFlorian Wellbrock800 m Freistil7:39,63 min
SilberLukas Märtens400 m Freistil3:42,85 min
SilberAnna Elendt100 m Brust1:05,98 min
SilberLeonie Beck10 km2:02:29,7 Std.
SilberLea Boy25 km5:24:15,2 Std.
BronzeFlorian Wellbrock1.500 m Freistil14:36,94 min
BronzeFlorian Wellbrock10 km1:51:11,2 Std.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren