Entscheidung erst im Anschlag
Australierinnen gewinnen knappes Staffelgold

In einem knappen Anschlagfinale haben die Australierinnen die 4 x 100-Meter-Lagen-Staffel vor den USA und Kanada für sich entschieden.

Frank Wechsel Cate Campbell schwimmt die Australierinnen zu Staffelgold über 4 x 100 Meter Lagen.

Das letzte Olympiagold, das bei den Frauen in Tokio noch zu vergeben war, geht an die Australierinnen um Rücken-Olympiasiegerin Kaylee McKeown. In einem knappen Finale, das erst im Anschlag entschieden wurde, setzten sich die Frauen aus Down Under in 3:51,60 Minuten gegen die Schwimmerinnen aus den USA (3:51,73 Minuten) und Kanada (3:52,60 Minuten) durch. Alle drei Teams waren gespickt mit Medaillengewinnerinnen und Finalistinnen der Einzelstrecken.

- Anzeige -

Nach der Rücken-Strecken war es die Kanadierin Kylie Masse, die als Erste an ihre Brustschwimmerin Syndey Pickrem übergab, dahinter wechselten Kaylee Mc Keown für Australien und Regan Smith für die USA auf den Plätzen zwei und drei. 100-Meter-Brust-Olympiasiegerin Lydia Jacoby schwamm die Amerikanerinnen in Führung, wo sie bis zur letzten Schwimmerin blieben. Cate Campbell, Schlussschwimmerin der Australierinnen, sprang mit einer mutigen Wechselzeit von nur vier Hundertsteln ins Wasser, kraulte mit der schnellsten Zeit des gesamten Feldes (52,11 Sekunden) an Abbey Weitzel vorbei und verwies die Amerikanerinnen schließlich auf den zweiten Platz.

4 x 100 Meter Lagen, Frauen

1. August 2021
Tokyo Aquatics Centre
PlatzNameZeit
1Australien3:51,60
2USA3:51,73
3Kanada3:52,60
4China3:54,13
5Schweden3:54,27
6Italien3:56,68
7ROC3:56,93
8Japan3:58,12

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren