Donnerstag, 23. Mai 2024

Stumpf ist Trumpf? Warum Trainingsaufgaben manchmal kompliziert sind

Geht es um Trainingspläne, scheiden sich die Geister. Kopf aus und einfach nur schwimmen wollen die einen. Den anderen ist das zu langweilig. Sie wünschen sich Trainingsaufgaben, bei denen sie auch kognitiv gefordert werden.

Tsutomu KISHIMOTO/World Aquatics

Lieber 10 x 200 Meter Kraul oder 4 x (300 Meter + 2 x 100 Meter)? Am Ende steht das Gleiche, beide Serien sind 2.000 Meter lang. Aber sie unterscheiden sich komplett in ihrem Aufbau. Und beide haben ihre Daseinsberechtigung. Besonders in Phasen, in denen die Ausbildung der Grundlagenausdauer im Vordergrund steht, gestalten Trainingspläne sich häufig eintönig.

Die Gedanken schweifen ab

Diesen Artikel weiterlesen mit SWIM+
Mitglieder erleben mehr und profitieren von spannenden News und wertvollem Know-how.
Einloggen Mitgliedschaft für SWIM+ abschließen (€ 6,99 / Monat)
Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel