Samstag, 25. Mai 2024

Viel mehr als nur Kicken

Training
Speedo

Koordination und Kraft

Gar nicht so einfach ist es, das Schwimmbrett über 25 Meter „trocken“ zu halten, es also nicht mit Wasser in Kontakt treten zu lassen. Sorgt mit kräftigen Kicks für Vortrieb oder schwimmt mit dem Arm, der das Brett gerade nicht festhält. Als Nächstes dreht ihr den Spieß um und haltet das Brett über die gesamte Strecke unter Wasser. Solche Geschicklichkeitsübungen fördern die koordinativen Fähigkeiten und Ihre Rumpfstabilität.

  • 3 x 100 m (25 m Brett in der Luft + 25 m Beine beliebig + 25 m Brett unter Wasser + 25 m Beine beliebig)

Beinschlag

Verbessert die Effektivität eures Beinschlags und die lokale Muskelausdauer in den Beinen. Haltet das Brett mit ausgestreckten Armen und hebt den Kopf über ­Wasser, sodass ihr frei atmen könnt. Nutzt die Grifflöcher oder haltet das Kickboard an der Spitze. In dieser Position lassen sich in Schmetterling, Kraul und Brust kurze, schnelle Serien oder längere Strecken am Stück schwimmen. Die Kraftentwicklung steigert ihr mit Sprints, bei denen ihr das Brett zur Hälfte senkrecht ins Wasser stecht.

  • 3 x 200 m Lagenbeine: Schmetterling und Rücken ohne, Brust und Kraul mit Brett
  • 4 x 75 m beliebige Lage: 25 m locker + 25 m zügig + 25 m maximal
  • 4 x 25 m Kraulbeine: 12,5 m locker + 12,5 m Sprint, dabei Brett senkrecht halten

Arme/Beine-Mix

Mit dem Brett als Pull-Bouy-Ersatz könnt ihr leicht und schnell zwischen Arme- und Beine­schwimmen wechseln. Haltet kurz an, um das Kickboard in die Hände zu nehmen oder es zwischen den Beinen zu platzieren. Ihr erhöht den Schwierigkeitsgrad, indem ihr das Brett zwischen den Knöcheln halten.

  • 4 x 50 m (15 m Kraulbeine Sprint + 35 m Arme locker)
  • 500 Meter (50 m Beine + 100 m Kraularme + 50 m Beine + 100 m Kraularme + 50 m Beine + 100 m Kraularme + 50 m Beine)

Kraul einarmig

Bei dieser Übung unterstützt das Brett beim Üben des Kraul­armzugs. Begebt euch in Schwimmposition und platziert die linke Hand mit ausgestrecktem Arm mittig auf dem Brett. Nun schwimmt ihr mit dem rechten Arm Kraul und atmet bei jedem zweiten oder dritten Zug. Denkt an den Beinschlag und wechselt die Seite nach jeder Bahn. Konzen­triert euch sich voll und ganz auf die korrekte Bewegungsausführung des Armzugs.

  • 4 x 100 m (50 m Kraul einarmig mit Brett + 50 m Kraul normal)

Ein bisschen Spaß muss sein

Dafür ist man nie zu alt. Kinder lieben es, sich zur Abwechslung aufs Brett zu legen und die eine oder andere Bahn wie beim Bodysurfing zu paddeln. Auch „Autofahren“ ist eine sehr beliebte, aber auch wackelige Übung. Dabei hält sich der Schwimmer mit dem Gesäß auf dem Brett, während die Arme für Vortrieb sorgen. Einer Gruppe Anfänger bietet sich zur Wassergewöhnung das Spiel Solitär an, für das 20 oder mehr Bretter mit roter und blauer Seite aufs Wasser gelegt werden. Auf Kommando versuchen zwei Teams, möglichst viele Bretter der Gegner auf ihre Seite zu drehen.

Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel