Freitag, 14. Juni 2024

Mitmachen lohnt sich! | 8 Freiwasser-Events zum Mitschwimmen

Bist du bereit für deinen Start ins Freiwasser? Diese Rennen sind herausfordernd und ein tolles Erlebnis.

Jürgen Schwols (Sundschwimmen) Beim Sudschwimmen gehen rund 1.000 Teilnehmer in Altefähr auf Rügen ins Wasser.

Von hübsch anzusehen bis anspruchsvoll locken überall in Deutschland Freiwasser-Events ins offene Gewässer. Anders als im Pool, wo eine Vereinszugehörigkeit in der Regel Pflicht ist, steht die Teilnahme bei diesen Veranstaltungen allen Schwimmerinnen und Schwimmern offen. Wir stellen acht Rennen vor, die sich definitiv lohnen.

Vollmondschwimmen Chiemsee

Zwei Kilometer schwimmen im Chiemsee stehen am 22. Juni auf dem Programm. Anders als bei den meisten Veranstaltungen fällt der Startschuss aber nicht am Vormittag bei Sonnenschein, sondern erst um 22 Uhr. Geschwommen wird, wie der Veranstaltungsname schon sagt, im Mondschein des (fast) Vollmonds. Alle Teilnehmer bekommen vor dem Start eine fluoreszierende Boje, die verpflichtend getragen werden muss, außerdem ist bei Wassertemperaturen unter 17,9 Grad ein Neoprenanzug verpflichtend. Das Zeitlimit für die zwei Kilometer liegt bei 1:15 Stunden.

  • Datum: 22. Juni
  • Startgeld: 50-60 Euro, Nachmeldung am Veranstaltungstag 65 Euro
  • Link zur Website

Moselschwimmen

Wer sich fast vier Kilometer vornimmt, ist meist etwas länger unterwegs. Schneller geht es beim Moselschwimmen der DLRG Koblenz. Nach dem Start im Stadtteil Güls geht es 3,8 Kilometer flussabwärts mit der Strömung. Während normalerweise vom Schwimmen in der Mosel abgeraten wird, ist es an diesem Tag möglich. Begleitet werden die Schwimmerinnen und Schwimmer von Rettungsbooten und von Fahrzeugen am Ufer, auch eine verkürzte Strecke über 2,1 Kilometer steht zur Auswahl. Wegen des 100-jährigen Jubiläums der DLRG Koblenz steigt nach dem Schwimmen eine große Beachparty.

  • Datum: 29. Juni
  • Startgeld: 15 Euro für DLRG-Mitglieder, 20 Euro für alle anderen
  • Link zur Website

Bodensee Open Water

Nicht nur ein, sondern gleich drei Freiwasser-Events gibt es von Bodensee Open Water. Die sechs angebotenen Strecken liegen zwischen 2,5 und 22 Kilometern und so gibt es für jeden Freiwasser-Fan das passende Angebot. Geschwommen wird zwischen Meersburg und Konstanz (5 und 10 km), Friedrichshafen und Romanshorn (11 und 22 km) und Wallhausen und Überlingen (2,5 und 5 km), entweder einmal quer durch den See oder hin und zurück.

  • Datum: 29. Juni (Meersburg-Konstanz), 3. August (Friedrichshafen-Romanshorn) und 31. August (Wallhausen-Überlingen)
  • Startgeld: je nach Streckenlänge und Kurs zwischen 84 und 429 Euro
  • Link zur Website

Sundschwimmen

Seit 1926 wird bei „Deutschlands ältestem Langstreckenschwimmen“ durch den Strelasund nach Stralsund geschwommen. Etwa eine Stunde vor dem Start fahren die Teilnehmer nach Altefähr auf Rügen, zurück geht es schwimmender Weise und immer parallel zur Rügenbrücke bis in die Hansestadt Stralsund. Exakt 2.315 Meter ist die Strecke lang, das Wasser ist häufig frisch und in der Fahrrinne des Sunds meist noch ein paar Grad kühler. Neoprenanzüge sind bei der Traditionsveranstaltung trotzdem nicht erlaubt. Die schnellsten der rund 1.000 Sportlerinnen und Sportler erreichen das Ziel nach etwa mehr als 30 Minuten.

Müggelseeschwimmen

Der Müggelsee befindet sich im Südosten Berlins und ist der größte See der Hauptstadt. Beim Internationalen Müggelseeschwimmen führt der 3,5-Kilometer-Kurs in einer geraden Linie vom Strandbad Rahnsdorf am Westufer auf die andere Seite bis zum Strandbad Müggelsee. Durch das sehr lange Geradeausstück wird die Strecke leicht unterschätzt. Der Start erfolgt in Gruppen von jeweils 70 Athletinnen und Athleten im Abstand von drei Minuten. Neoprenanzüge und Sportuhren sind bei diesem Rennen, das nach offiziellen DSV-Regeln veranstaltet wird, nicht zugelassen.

Förde-Crossing

Im hohen Norden ist das Förde-Crossing eine Institution. Zum 27. Mal geht es dieses Jahr bereits auf die 3 Kilometer lange Strecke vom dänischen Sønderhav nach Glücksburg. Das Abenteuer beginnt schon vor dem Start, wenn Rettungsboote der DLRG die bereits in ihren Neoprenanzügen steckenden Athletinnen und Athleten auf die dänische Seite bringen. Die Strecke führt die Teilnehmer zunächst über sehr flaches Terrain zwischen den Ochseninseln hindurch, ehe es für sie geradeaus über die Flensburger Förde geht. Hier kann die 15 bis 22 Grad frische See durchaus rau werden und auch Quallenschwärme sind nicht unüblich.

Schweriner Schlossschwimmen

Eine Schlossbesichtigung der besonderen Art erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei diesem Rennen. Die kurze 2-Kilometer-Distanz führt die 250 Sportler zunächst durch den Burgsee und dann einmal im Uhrzeigersinn um das prächtige Schweriner Schloss, dem heutigen Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern. Seit letztem Jahr im Programm ist ein Langstreckenschwimmen über 10 Kilometer mit Start und Ziel am Schweriner Schloss. Hier ist die Teilnehmerzahl auf 30 begrenzt.

  • Datum: 11. August
  • Startgeld 2 km: 25 Euro
  • Startgeld 10 km: 85 Euro
  • Link zur Website

Ultraschwimmen Münster

Rauf und runter geht es beim Ultraschwimmen im 500 Meter langen Hafenbecken von Münster. Die Stadt am Dortmund-Ems-Kanal empfängt die Sportlerinnen und Sportler mit Rennen über sieben Distanzen zwischen einem und zehn Kilometer. Der 1-Kilometer-Rundkurs ist dafür perfekt geeignet,
nur verzählen sollte man sich nicht.

  • Datum: 24. August
  • Startgeld: 12-20 Euro für Kinder und Jugendliche, 15-45 Euro für Erwachsene
  • Link zur Website

Natürlich gibt es noch viel mehr Wettbewerbe im Freiwasser, als die hier vorgestellten. Welches ist dein Lieblingsrennen, wo möchtest du unbedingt einmal starten? Schreib es gern unten in die Kommentare.

Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.