Terminkonflikt | Schwimm-WM 2021 muss wegen Olympia verschoben werden

Die Schwimm-WM 2021 muss verlegt werden. Grund ist eine Terminkollision mit verschobenen Olympischen Spielen in Tokio.

Die eigentlich für den Zeitraum 16. Juli bis 1. August 2021 terminierte Schwimm-WM in Fukuoka (Japan) soll wegen der Olympia-Verschiebung an einem anderen Datum stattfinden. Wie der Weltschwimmverband (FINA) mitteilte, wolle man gemeinsam mit Athleten, Trainern, den Nationalverbänden, TV-Partnern und Sponsoren nach der besten Lösung suchen. Eine Verlegung der WM, in dessen Anschluss auch die Masters um Gold, Silber und Bronze schwimmen sollten, wurde durch die Verschiebung von Tokio 2020 ins kommende Jahr nötig. Die Spiele sollen nun am 23. Juli 2021 in der japanischen eröffnet werden.

Anders als die Leichtathleten, die ihre WM in Eugene (USA) direkt um zwölf Monate nach hinten ins Jahr 2022 verlegten, halten sich die Schwimmer die Möglichkeit offen, die Titelkämpfe noch 2021 auszurichten. Damit bliebe man zwar im gewohnten WM-Rhythmus alle zwei Jahre, hätte mit Olympia aber zwei Wettkampf-Highlights im selben Jahr.

- Anzeige -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren