Koch und Klenz vorn dabei | Cali Condors feiern zweiten Sieg im zweiten Match

Die Cali Condors bleiben in der ISL ungeschlagen. Das mit vielen US-Stars gespickte Team von der Westküste setzte sich in Match Nummer vier souverän durch.

Die favorisierten Cali Condors haben in der International Swimming League auch ihr zweites Match gewonnen. Angeführt von den Superstars Caeleb Dressel und Lilly King verwiesen die Kalifornier in der Bubble von Budapest das Team Iron mit dem Berliner Ramon Klenz deutlich auf Rang zwei. Dritter wurden die New York Breakers mit Ex-Weltmeister Marco Koch und dem Essener Damian Wierling vor DC Trident, für die die ehemalige deutsche Meisterin Kathrin Demler an den Start ging. Die Tabelle der ISL führen die Condors nun mit der Maximalausbeute von acht Punkten an. Dahinter liegen Iron und LA Current gleichauf mit sechs Punkten auf Platz zwei.

Endergebnis Match #4

- Anzeige -

  1. Cali Condors 610,5 Punkte
  2. Team Iron 418,5 Punkte
  3. New York Breakers 394 Punkte
  4. DC Trident 287 Punkte

Obwohl den Condors der Sieg schon zur Halbzeit kaum noch zu nehmen war, schonte sich Olympiasieger Dressel nicht. Der US-Sprinter ging am zweiten Wettkampftag noch einmal über vier Einzelstrecken an den Start, ein Triumph gelang im dabei allerdings nur über 100 Meter Lagen (51,27 Sekunden). Trotzdem gewann Dressel die MVP-Wertung mit 75 Zählern vor Brustsprinter Emre Sakci. Mit Olivia Smoliga, Beata Nelson, Hali Flickinger und Lilly King schafften es gleich vier Schwimmerinnen der Condors unter die sieben erfolgreichsten Punktesammler.

Koch und Klenz liefern ab

Für die deutschen Athleten lief es insgesamt sehr ordentlich. Marco Koch legte nach seinem phänomenalen 30-Punkte-Sieg gestern über 200 Meter Brust einen zweiten Platz über 100 Meter nach. In 57,26 Sekunden schwamm der Frankfurter bis auf eine halbe Sekunde an seinen deutschen Rekord (56,75 s) heran. Schneller als er war nur Emre Sakci, der nach 57,17 Sekunden anschlug. Der starke Türke hatte gestern mit Europarekord über 50 Meter Brust (25,50 s) auf sich aufmerksam gemacht. Heute gewann er auch die K.o.-Rennen über diese Strecke. Im Finale bezwang er dabei Caeleb Dressel. Koch war im Halbfinale als Dritter ausgeschieden.

- Anzeige -

Ramon Klenz überzeugte in 1:53,09 Minuten als Zweiter über 200 Meter Schmetterling. Mit einem starken Finish verdrängte der Neuköllner auf den letzten Metern Michal Poprawa um eine Hundertstel auf Rang drei. Schnellster war Eddie Wang von den Cali Condors in 1:51,32 Minuten. Nur 30 Minuten später schien Klenz über 200 Meter Freistil hinten raus die Puste auszugehen. Nach Platz vier zur Hälfte des Rennens, fiel er noch zurück auf Platz acht. Ebenfalls auf Platz acht schwamm über diese Strecke Kathrin Demler. Sie landete in 1:58,62 Minuten außerhalb der Punkte.

Die ISL wird am 30. und 31. Oktober fortgesetzt. Am Start dann: DC Trident, LA Current, London Roar und die Tokyo Frog Kings.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren