Dienstag, 4. Juni 2024

Gold, Silber, Bronze | Das muss man für ein Abzeichen können

Sie sind DIE Motivation zum Schwimmenlernen: Abzeichen. Aber was muss man dafür eigentlich können?

DLRG

Wer erinnert sich noch daran, wie stolz er sein erstes Schwimmabzeichen auf dem Badeanzug oder der Badehose getragen hat? Für die meisten begann die Schwimmkarriere mit dem Seepferdchen, danach folgten vielleicht noch Bronze, Silber und Gold. Für Kinder sind Abzeichen auch heute noch ein großer Anreiz, um Schwimmen zu lernen. Und auch wenn es mittlerweile viele verschiedene Lernkonzepte mit eigenen Abzeichen gibt, erleben die Abzeichen der DLRG den größten Zuspruch.

Zum 1. Januar 2020 wurde die Prüfungsordnung der Schwimmabzeichen überarbeitet, die Anforderungen wurden angepasst oder präzisiert. Besonders bedeutend waren die Änderungen beim Frühschwimmabzeichen Seepferdchen. Hier wurde klargestellt, dass der Sprung vom Beckenrand und die 25 Meter Schwimmen am Stück erfolgen müssen, außerdem wurden die Anforderungen an den Schwimmstil deutlicher. Hieß es vorher, man müsse 25 Meter schwimmen (was von den vielen Prüfern mit Brustschwimmen gleichgesetzt wurde), erlaubt die Prüfungsordnung in der neuen Fassung nun sowohl Bauch- als auch Rückenlage. Schwimmt ein Prüfling auf dem Bauch, muss die Ausatmung ins Wasser erkennbar sein.


Seepferdchen
DLRG

Frühschwimmer (Seepferdchen)

  • Kenntnis der Baderegeln
  • Sprung vom Beckenrand mit anschließendem 25 m Schwimmen in einer Schwimmart in Bauch- oder Rückenlage (Grobform, während des Schwimmens in Bauchlage erkennbar ins Wasser ausatmen)
  • Heraufholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefem Wasser (Schultertiefe bezogen auf den Prüfling)
Bronze
DLRG

Deutsches Schwimmabzeichen Bronze (Freischwimmer)

  • Kenntnis der Baderegeln
  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 15 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 200 m zurückzulegen, davon 150 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 50 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • einmal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen eines Gegenstandes (z.B.: kleiner Tauchring)
  • ein Paketsprung vom Startblock oder 1 m-Brett
Silber
DLRG

Deutsches Schwimmabzeichen Silber

  • Kenntnis der Baderegeln und Verhalten zur Selbstrettung
  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 20 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 400 m zurückzulegen, davon 300 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 100 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • zweimal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen je eines Gegenstandes (z.B.: kleiner Tauchring)
  • 10 m Streckentauchen mit Abstoßen vom Beckenrand im Wasser
  • Sprung aus 3 m Höhe oder zwei verschiedene Sprünge aus 1 m Höhe
Gold
DLRG

Deutsches Schwimmabzeichen Gold

  • Kenntnis der Baderegeln sowie Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbstrettung und einfache Fremdrettung)
  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 30 Minuten Schwimmen. In dieser Zeit sind mindestens 800 m zurückzulegen, davon 650 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 150 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • Startsprung und 25 m Kraulschwimmen
  • Startsprung und 50 m Brustschwimmen in höchstens 1:15 Minuten
  • 50 m Rückenschwimmen mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit oder Rückenkraulschwimmen
  • 10 m Streckentauchen aus der Schwimmlage (ohne Abstoßen vom Beckenrand)
  • dreimal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen je eines Gegenstandes (z.B.: kleiner Tauchring) innerhalb von 3 Minuten
  • Ein Sprung aus 3 m Höhe oder 2 verschiedene Sprünge aus 1 m Höhe
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen

Abzeichen ablegen kann man in fast jedem Schwimmbad, zudem organisieren die DLRG, Badbetreiber und Schwimmvereine hin und wieder Aktionstage, an denen besonders viele Schwimmprüfungen abgelegt werden. Das Alter der Prüflinge spielt keine Rolle, Kinder und Erwachsene haben gleichermaßen die Chance auf einen Aufnäher und die Urkunde, vorausgesetzt sie erfüllen alle Anforderungen. Ein Schwimmkurs ist ebenfalls nicht verpflichtend, um eine Abzeichenprüfung ablegen zu können. Eltern können ihren Kindern auch selbst schwimmen beibringen.

Wer das Seepferdchen hat, ist leider noch kein sicherer Schwimmer

Für viele Kinder und deren Eltern ist das Seepferdchen die Bestätigung der Schwimmfähigkeit. So einfach ist es jedoch nicht. Wer das Frühschwimmabzeichen hat, hat gezeigt, dass er sich 25 Meter über Wasser halten kann, viel mehr aber auch nicht. Im Sinne der DLRG gilt erst als sicherer Schwimmer, wer mindestens das Bronzeabzeichen hat und 15 Minuten am Stück schwimmen kann. Die Anforderungen bei den Abzeichen Silber und Gold bauen schließlich auf den Fähigkeiten auf, die schon getestet wurden. Die Schwimmstrecke und -zeit werden länger, die Aufgaben komplexer und auch im theoretischen Teil ist mehr Wissen gefragt.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.