Samstag, 25. Mai 2024

DSV wählt Samstag neuen Vorstand

Die Zeit ohne Verbandsführung könnte bald vorbei sein. Seit dem Rücktritt von Gabi Dörries im Dezember 2018 ist der DSV führungslos. Bei der Mitgliederversammlung am Samstag soll nun ein neuer Verbandsvorstand gewählt werden. Zur Wahl steht bisher nur ein Team um Marco Troll, der für den Posten des Präsidenten kandidiert. Der 58-Jährige ist seit acht Jahren Präsident des Badischen Schwimm-Verbandes. „Ich kann nicht nur kritisieren. Ich muss auch Verantwortung übernehmen. Dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen“, wird Troll in der Badischen Zeitung zitiert. Als Vizepräsidentin Finanzen steht die ehemalige Bankerin Clausia Boßmann aus Nordrhein-Westfalen zur Wahl. Zum Team gehören auch Wolfgang Ruppier, Präsident des Landesschwimmverbandes Brandenburg und Harald Walter (Präsident Bayerischer Schwimmverband). Sie stehen als Vizepräsidenten zur Wahl.

Mitgliederversammlung online

Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Mitgliederversammlung des DSV in diesem Jahr digital statt. Die Landesverbände haben pro angefangene 1.500 Mitglieder eine Stimme, zusätzliche Stimmen entfallen auf das aktuelle Präsidium, die Deutsche Schwimmtrainer-Vereinigung und den Verein zur Förderung des Sports im Bewegungsraum Wasser. Allein 207 der insgesamt 421 Stimmen fallen auf die Schwimmverbände Baden, Bayern, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Die Chancen für das Team um Marco Troll stehen daher gut.

DSV-Vizepräsident Uwe Brinkmann, der den Verband seit dem Rücktritt von Dörries zusammen mit Wolfgang Hein, Kai Morgenroth und Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen anführte, hat bereits vor einigen Wochen angekündigt, sich nicht mehr für den Vorstand zur Wahl stellen zu wollen.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel