Als Schnellster ins Finale:
Christian Diener will heute Europameister werden

Für Deutschlands besten Rückenschwimmer geht es schon am ersten Tag der EM Kurzbahn in Glasgow um die Goldmedaille.

Am ersten Finalabend der EM Kurzbahn in Glasgow geht es für Rückenspezialist Christian Diener heute um die Goldmedaille. Der Potsdamer schwamm im 200-Meter-Vorlauf in 1:50,18 Minuten die schnellste Zeit aller Teilnehmer und tritt im Finale auf Bahn vier an. Neben Diener brachten noch drei weitere Athleten 1:50er-Zeiten ins Wasser. Um im Kampf um den Titel ein Wörtchen mitreden zu können, muss der 26-Jährige wahrscheinlich an seine Bestzeit von 1:49,14 Minuten heranschwimmen. Härtester Konkurrent Radoslaw Kawecki aus Polen werden. Der dreifache Kurzbahn-Weltmeister über diese Distanz stand bei Europameisterschaften seit 2009 sechsmal auf dem Podest. Ebenfalls im Finale tritt am Mittwochabend das DSV-Team der Männer über 4 x 50 Meter Freistil an.

Seine guten Voraussetzungen für den Endlaufeinzug nutzen will Marius Kusch über 100 Meter Schmetterling. Der 26-Jährige schwamm am Morgen 49,90 Sekunden und erzielte damit die zweitbeste Zeit. Ins Finale einziehen will auch Ramon Klenz. Für den Neuköllner dürfte es als Elfter der Vorläufe allerdings mit einem Platz unter den besten Acht schwer werden.

- Anzeige -

Ebenfalls im EM-Halbfinale steht Anna Elendt. Über 50 Meter Brust geht es für die junge Darmstädterin, die bei der Langbahn-WM in Südkorea mit Platz sieben über diese Strecke glänzte, um das Finale. Die Halbfinal-Sprints finden gleich zu Beginn der Abendsession statt, die Endläufe der Männer und Frauen folgen noch am selben Abend. Die Pause dazwischen beträgt etwa eine Stunde und 15 Minuten.

Die Finalsession in Glasgow beginnt um 18 Uhr deutscher Zeit.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Kommentar verfassen