400 m, 800 m, 1.500 m & 10 km
Berkhahn hält Wellbrock-Start über vier Strecken für “eher ausgeschlossen”

Florian Wellbrock ist Hoffnungsträger Nummer eins auf eine Schwimmmedaile in Tokio. Über 400 Meter wird er aber wahrscheinlich nicht antreten, sagt sein Coach.

Vier Olympiastarts zwischen 400 und 10.000 Metern sind für Schwimm-Weltmeister Florian Wellbrock nach aktuellem Stand in Tokio möglich. Sein Magdeburger Coach Bernd Berkhahn ist aber skeptisch, ob der 23-Jährige bei den Spielen wirklich über alle Rennen antreten wird. “Im Moment sehe ich es eher als ausgeschlossen an, dass er über 400, 800, 1500 und 10 Kilometer an den Start gehen wird”, sagte Berkhahn einen Tag vor der entscheidenden Olympia-Quali in Berlin. Es sei schwierig für alle Strecken eine erfolgsversprechende Vorbereitung zu leisten. Als zweifacher Goldmedaillengewinner der letzten Schwimm-WM in Südkorea wird Wellbrock im Sommer mit klaren Medaillenambitionen nach Japan reisen.

Fokus auf die 800 und 1.500 Meter

- Anzeige -

Wellbrocks Start im Freiwasser steht nicht zur Diskussion. Das Rennen findet in Tokio in der Woche nach den Beckenwettbewerben statt und kollidiert daher nicht mit seinen anderen Ambitionen. Anders sieht es im Pool aus. Hier werde der Fokus auf die 800 und 1.500 Meter gelegt, erklärte Berkhahn, der zugleich Bundestrainer ist. Über beide Strecken hat Wellbrock mit seinen aktuellen Bestzeiten gute Chancen auf Edelmetall. Seine 14:36,15 Minuten über die lange Distanz hätten in Rio zu Silber hinter Gregorio Paltrinieri gereicht, mit seinen 7:43,03 Minuten über 800 Meter hätte er bei der letzten WM 1,8 Sekunden hinter Platz zwei als Fünfter angeschlagen. Die Strecke steht dieses Jahr zum ersten Mal bei Olympia auf dem Programm. Mit seiner 400-Meter-Bestmarke von 3:44,35 Minuten, geschwommen erst am letzten Wochenende in Magdeburg, wäre Wellbrock 2016 im Olympiafinale Sechster geworden.

“Die Wettkampffolge stellt sich als sehr schwierig dar, wenn man 400 Meter vorbereiten muss und nur en paar Tage später 10 Kilometer erfolgreich schwimmen will”, sagte Berkhahn. “Es wäre eine neue Herausforderung, über beide Strecken eine Medaille anzustreben. Ob wir eine spezifische Vorbereitung für die 400 Meter machen oder ob er überhaupt an den Start gehen wird, müssen wir noch entscheiden.” Die 400 Meter Freistil gehören dieses Wochenende zu den spannendsten Rennen in Berlin. Es ist bisher die einzige Strecke mit drei Athleten unter der Olympianorm. Neben Wellbrock gelang das Lukas Märtens und Henning Mühlleitner. Außerdem am Samstag dabei ist Poul Zellmann.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren