Dienstag, 21. Mai 2024

3:56,46 : Katie Ledecky schwimmt in einer anderen Liga

Wenn sie schwimmt, wackeln die Rekorde, und auch diesmal erfüllte Katie Ledecky voll und ganz die Erwartungen. In 3:56,46 Minuten pulverisierte die dauerlächelnde US-Amerikanerin ihren eigenen Weltrekord. Fast zwei Sekunden schwamm sie schneller als vor zwei Jahren bei den Pan-Pacific-Championships (3:58,37 min) und holte überlegen die Goldmedaille. Es ist ihre zweite nach dem Sieg über 800 Meter vor vier Jahren.

„Die 3:56 war mein Ziel seit der WM in Barcelona 2013. Es fühlt sich gut an, das geschafft zu haben“, sagte Ledecky nach ihrem zweiten Gold nach den 800 Meter Freistil vor vier Jahren. „Das Rennen war fast identisch mit dem Vorlauf, nur mit etwas mehr Pop auf den letzten Bahnen.“

Die Konkurrenz erreichte das Ziel mit deutlichem Rückstand. Auf den Silberrang schwamm die Britin Jazz Carlin. Dritte wurde Ledeckys Teamkollegin Leah Smith. Die Frankfurterin Sarah Köhler war im Vorlauf in persönlicher Bestzeit Zehnte geworden.

400 Meter Freistil

PLATZNAMEZEIT
1Katie Ledecky3:56,46 (WR)
2Jazz Carlin4:01,23
3Leah Smith4:01,92
4Boglárka Kapás4:02,37
5Brittany MacLean4:04,69
6Tamsin Cook4:05,30
7Jessica Ashwood4:05,68
8Coralie Balmy4:06,98
Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel