Montag, 15. Juli 2024

Nicht überpacen | Wie die Laktatbildungsrate die Ausdauer beeinflusst

Wer seine Ausdauerleistungsfähigkeit optimieren möchte, benötigt grundsätzlich eine hohe VO2max und eine geringe VLamax. Wir erklären, was hinter der maximalen Laktatbidungsrate steckt.

Bengt Lüdke Ausdauer ist beim 100×100-Event gefragt. Da kann neben einer guten Technik eine geringe VLamax helfen.

Viel Sauerstoff aufnehmen und verarbeiten, wenig Laktat produzieren – das kann im Ausdauersport die goldene Formel sein. Neben der maximalen Sauerstoffaufnahme VO2max, die wir in unserem Special bereits erklärt haben, ist die VLamax, also die maximale Laktatbildungsrate, ein weiterer entscheidender physiologischer Parameter für die individuelle Ausdauerleistungsfähigkeit.

Diesen Artikel weiterlesen mit SWIM+
Mitglieder erleben mehr und profitieren von spannenden News und wertvollem Know-how.
Einloggen Mitgliedschaft für SWIM+ abschließen (€ 6,99 / Monat)

Verwandte Artikel

Neueste Artikel