Preiserhöhung
Schwimmen in München wird teurer – Wie sind eure Erfahrungen?

München erhöht die Eintrittspreise in seinen 18 öffentlichen Bädern. Uns interessiert: Wurden bei euch die Preise während der Coronapandemie ebenfalls erhöht? Oder ist alles beim Alten geblieben?

Robert Götzfried / SWM Im Dante kostet der Eintritt ab 2022 neun Euro.

Münchens Badbetreiber SWM erhöht ab 1. Januar 2022 die Eintrittspreise. Nach drei Jahren konstanter Preise sei dieser Schritt “unvermeidbar“, heißt es in einer Pressemitteilung. Als Gründe werden gestiegene Material-, Energie und Betriebskosten genannt sowie höhere Personalkosten aufgrund von Tarifsteigerungen und einer im Jahr 2020 eingeführten München-Zulage. Zudem seien die 18 SWM-Bäder in der Corona-Pandemie weniger wirtschaftlich, heißt es. Dies liege am höheren Aufwand für den Betrieb bei gleichzeitig reduzierter Besucherkapazität.

- Anzeige -

Als Beispiele seien an dieser Stelle das bei vielen Schwimmerinnen und Schwimmern beliebte Dantebad sowie das Müller’sche Volksbad genannt. Im Dante-Winter-Warmfreibad kostet der normale Eintritt ab 2022 9,00 Euro statt bisher 8,60 Euro. Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren zahlen zukünftig 6 Euro statt 5,80 Euro. Im “Müller’schen” werden im kommenden Jahr 5,00 statt bisher 4,80 Euro fällig. Der reduzierte Eintritt steigt hier von 3,40 Euro auf 3,50 Euro. Entgegen kommt SVM sogenannten Kurzschwimmern. Wer nur 1,5 Stunden im Bad verweilt, zahlt zukünftig in allen Bädern einen neuen reduzierten Tarif. Mehr Details zu den neuen Eintrittspreisen sind hier zu finden.

Preiserhöhung? Wie ist die Situation in eurem Bad?

Während die Preiserhöhung in München im Centbereich liegt und damit eher moderat ausfällt, soll es anderswo recht deftige Steigerungen gegeben haben. Dies lassen Zuschriften erahnen, die SWIM erreicht haben. Demnach werden Erhöhungen häufig mit Corona-Maßnahmen begründet und teilweise versteckt durchgeführt. Beispielsweise durch die mehr oder weniger heimliche Abschaffung von Saisonkarten oder durch zeitliche Begrenzungen.

Uns interessiert, wie es bei euch aussieht: Hat es in eurem Bad zuletzt außergewöhnliche Preissteigerungen gegeben? Und wie wurden diese begründet? Schreibt uns eure Erlebnisse gern hier in die Kommentare oder auf unsere Facebookseite.

- Anzeige -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. Susanne Stingl

    Mein Lieblingshallenbad HaWei hat den Einzeleintrittspeis nicht erhöht. 3,90 Euro für Erwachsene ohne Ermäßigung und Zeitbeschränkung ist mehr als fair. Seit November können wieder Jahreskarten gekauft werden. Da war der Preisanstieg ordentlich. Von 149,00 auf 195,00 Euro. 50 x schwimmen, bis frau im Geld ist.
    Da habe ich mir keine Jahreskarte mehr geleistet.
    Und ein bissel verkalkuliert.
    War bis heute 26x dort und wenn das so weiter geht, wäre die Jahreskarte bis Ende Februar / Mitte März verschwommen und verduscht.
    Denke, es wurde versucht, die Preissteigerung bei den Energiekosten einzufangen, was mehr als ok ist.

  2. Katja

    Ich darf nicht mehr ins Hallenbad rein, habe daher keine Erfahrung ob die Preise erhöht wurden.

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren