Dienstag, 23. April 2024

Sarah Köhler schwimmt mit Rekordzeit zu WM-silber

WM-Silber für Sarah Köhler! Und das in neuer deutscher Rekordzeit! Sarah Köhler zeigte im WM-Finale von Gwangju ein perfektes 1.500-Meter-Rennen und ist ab sofort Vize-Weltmeisterin. Die 23-Jährige verbesserte in 15:48,83 Minuten ihren deutschen Rekord aus dem Vorlauf um über fünf Sekunden und musste sich nur der Italienerin Simona Quadarella geschlagen geben. Bronze gewann Jianjiahe Wang. Titelverteidigerin und Weltrekordlerin Katie Ledecky hatte ihren Finalstart am Morgen aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

„Ich wollte noch was draufpacken, über 15:48 Minuten bin ich aber trotzdem mehr als überrascht“, sagte Köhler. „Man muss auch zugeben, dass wahrscheinlich alle Mädels in der Mitte mit Gold geliebäugelt haben, nachdem Katie abgesagt hatte.“ Am Sieg Quadarellas konnte jedoch keine Finalistin rütteln. Die 20-Jährige schwamm in 15:40,89 Minuten die schnellste Zeit einer Europäerin seit Lotte Friis. Den Europarekord der Dänin (15:38,88 min) verpasste Quadarella um zwei Sekunden.

„Ich hatte einen Dreikampf erwartet“

Köhler hatte fast 1.300 Meter Zeit, sich auf den Medaillengewinn einzustellen, denn bereits nach wenigen Bahnen zeigte sich ein deutliches Bild: Quadarella zog vorn davon, dahinter sorgte die Chinesin Wang für Tempo, gefolgt von Köhler. Das restliche Feld fiel bereits früh zurück. Einige Hundert Meter später rückte Köhler auf den zweiten Rang vor. Wie im Vorlauf war Wang sehr schnell angegangen und nicht in der Lage das Tempo bis zum Ende durchzuhalten.

Köhler über das Rennen: „Ich hatte eigentlich einen Dreikampf mit der Ungarin und der Amerikanerin erwartet, aber die waren relativ schnell weit hinten. Nachdem die Italienerin vorne weg war, habe ich nur noch gedacht, jetzt will ich den Abstand nach hinten halten. Und das hat gut funktioniert.“

1.500 Meter Freistil | Frauen

PLATZNAMEZEIT
1Simona Quadarella (Italien)15:40,89
2Sarah Köhler (Frankfurt)15:48,83
3Jianjiahe Wang (China)15:51,00
4Ashley Twichell (USA)15:54,19
5Maddy Gough (Australien)15:59,40
6Ajna Kesely (Ungarn)16:01,35
7Kiah Melverton (Australien)16:01,38
8Mireia Belmonte (Spanien)16:02,10
Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

- Anzeige -

Letzte Artikel