Mittwoch, 22. Mai 2024

Generalprobe und Jahresauftakt | Masters schwimmen in Solingen um Titel

Einige Wochen, bevor mit den Weltmeisterschaften in Doha schon ein Höhepunkt im Saisonkalender lauert, geht es in Deutschland ins Wettkampfbecken.

DSV Masters

Dieses Jahr ist alles anders: Im Olympiajahr spürt man noch die Auswirkungen der Wettkampfverschiebungen und Absagen der vergangenen Jahre. Deswegen finden Weltmeisterschaften und Olympische Spiele in einem Jahr statt. Das hat auch Auswirkungen auf die Masters, deren internationale Titelkämpfe traditionell nach denen der Elite am selben Ort stattfinden.

Konkret bedeutet das: Während die Olympischen Spiele im Sommer in Paris stattfinden, stehen die Weltmeisterschaften bereits im Februar im Kalender. Nach den Profis (2. bis 18. Februar) ermitteln die Masters vom 23. Februar bis zum 3. März ihre Weltmeisterinnen und Weltmeister. Die Termine in Deutschland wurden von den internationalen Planungen beeinflusst: Die Deutschen Mastersmeisterschaften über die langen Strecken stehen früher als sonst an.

Der Größe der Veranstaltung scheint der frühe Termin jedoch nicht zu beeinflussen. 990 Einzelstarts und 82 Staffeln stehen im Meldeergebnis, 553 Frauen und Männer haben gemeldet. Damit sind die Meisterschaften ungefähr so groß wie in den vergangenen Jahren. Ältester Teilnehmer ist Werner Schnabel (Jahrgang 1936) vom USV TU Dresden, der in der Altersklasse 85 über 400 und 800 Meter Freistil an den Start gehen wird. Im selben Jahr geboren ist Helga Reich, sie steht über 400 Meter Freistil in den Startlisten.

Drei Tage Wettkampfaction

Am stärksten vertreten ist, wie so oft bei Mastersmeisterschaften, die jüngste Altersklasse AK 20. Allerdings lässt das Meldeergebnis keinen Vergleich zu den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Dezember zu, insgesamt zu 139 Starts haben sich die Schwimmerinnen und Schwimmer zwischen 20 und 24 Jahren gemeldet. Während der Wettkampf für viele Masters ein Einstieg in das Wettkampfjahr darstellt, nutzen andere die nationalen Titelkämpfe als letzten Test vor den Weltmeisterschaften

Geschwommen wird drei Tage lang in Solingen, von Freitag bis Sonntag. Auf dem Wettkampfprogramm stehen Rennen über 200 Meter Schmetterling, Rücken und Brust, außerdem 400, 800 und 1.500 Meter Freistil, 400 Meter Lagen sowie Staffeln über 4 x 200 Meter Freistil und Brust.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel