Samstag, 18. Mai 2024

Silber für Schott und Braunschweig | Gina Böttcher schwimmt zu EM-Gold

Am dritten Wettkampftag der Europameisterschaften im Paraschwimmen feierte das deutsche Team weitere Erfolge.

Ralf Kuckuck / DBS

„Ich freue mich sehr über die Goldmedaille und habe nicht damit gerechnet“, freute sich Gina Böttcher am dritten Wettkampftag der Europameisterschaften im Paraschwimmen auf Madeira. Die 23-Jährige schwamm in der Startklasse SM4 über 150 Meter Lagen mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:01,44 Minuten zum ersten EM-Gold ihrer Karriere. „Mein Ziel war das Treppchen. Dass es jetzt sogar Gold geworden ist, mit persönlicher Bestzeit, macht mich sehr glücklich“, sagte sie. „Das zeigt mir, dass es vorangeht und man alles erreichen kann, was man sich vornimmt.“

Silber hinter der Weltrekordhalterin

EM-Silber über 200 Meter Lagen erschwamm sich Verena Schott (Startklasse SM6), die nach 3:06,88 Minuten nur der Weltrekordhalterin Maisie Summers-Newton aus Großbritannien (2:58,38 Minuten) den Vortritt lassen musste. Abgerundet wurde der starke Auftritt der deutschen Mannschaft von Malte Braunschweig, der sich über 100 Meter Schmetterling in einem spannenden Fight auf den zweiten Platz schwamm. In 1:01,31 Minuten schlug er in der Startklasse S9 hinter dem Italiener Simone Barlaam (59,09 Sekunden) an und verwies Berry McClements aus Irland (1:01,44 Minuten) auf Rang drei.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel