Freitag, 14. Juni 2024

Über Doha nach Paris | Alle WM-Starts der deutschen Schwimmer

Die WM vor den Olympischen Spielen ist nur eine Durchgangsstation. Für die meisten Schwimmerinnen und Schwimmer des deutschen Teams geht es in Doha jedoch um die Olympiaqualifikation.

Patrick B. Kraemer / MAGICPBK Angelina Köhler startet bei der WM über 50 und 100 Meter Schmetterling und 50 Meter Freistil.

Am Samstag beginnen die Schwimm-Weltmeisterschaften in Doha. Erstmals werden in einem olympischen Jahr auch Weltmeisterinnen und Weltmeister auf der langen 50-Meter-Bahn ermittelt. Während die Wettkämpfe in Katar für das deutsche Team eine Möglichkeit zur Olympiaqualifikation darstellen, verzichten einige internationale Hochkaräter auf die Titelkämpfe. Er erwarte bei der WM noch kein so hohes Leistungsniveau wie später in Paris, sagte Bundestrainer Bernd Berkhahn bei einer Pressekonferenz vor der WM.

Erst im Freiwasser, danach im Becken

Wie bei Weltmeisterschaften üblich, finden direkt zu Beginn die Rennen im Freiwasser statt. Am 3. Februar schwimmen die Frauen um WM-Gold über zehn Kilometer, tags darauf die Männer. Während Florian Wellbrock, Oliver Klemet und Leonie Beck das Olympiaticket bereits in der Tasche haben, steht das Rennen für Jeannette Spiwoks im Zeichen der Qualifikation. Um einen Quotenplatz für das deutsche Team zu lösen muss die 25-Jährige unter die schnellsten 13 Athletinnen kommen. Wer dann schließlich die deutschen Farben in Paris repräsentiert, wird die Nominierungskommission des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) entscheiden.

Einige Tage später starten Spiwoks, Beck, Klemet und Wellbrock ebenfalls über die kürzere Fünf-Kilometer-Strecke, ehe Wellbrock sich auf seine Starts im Becken vorbereitet. In der Vorbereitung auf die Spiele in Paris hat der Magdeburger klare Ziele ausgegeben. In der Freiwasser-Staffel ist Florian Wellbrock somit nicht mit von der Partie, stattdessen feiert sein Vereinskollege Arne Schubert seine WM-Premiere. Außerdem könnte Ersatzschwimmerin Celine Rieder zum Einsatz kommen.

Die WM-Starts der deutschen Mannschaft im Freiwasser

NameStreckeDatum
Leonie Beck10 km3. Februar 2024
5 km7. Februar 2024
4 x 1.500 Meter8. Februar 2024
Oliver Klemet10 km4. Februar 2024
5 km7. Februar 2024
4 x 1.500 Meter8. Februar 2024
Celine Rieder4 x 1.500 Meter8. Februar 2024
Arne Schubert4 x 1.500 Meter8. Februar 2024
Jeannette Spiwoks10 km3. Februar 2024
5 km7. Februar 2024
Florian Wellbrock10 km4. Februar 2024
5 km7. Februar 2024

Kampf um die Olympiatickets

Mit einigen Tagen Pause nach den Freiwasser-Rennen stehen die Beckenwettkämpfe in Doha auf dem Programm. Der Deutsche Schwimm-Verband schickt zwei Schwimmerinnen und sieben Schwimmer zu den Titelkämpfen. Neben Wellbrock und Lukas Märtens, der bei der WM 2023 über 400 Meter Freistil Bronze gewann, gehören Isabel Gose (400, 800, 1.500 Meter Freistil), Angelina Köhler (50 und 100 Meter Schmetterling, 50 Meter Freistil) und Ole Branschweig (50 und 100 Meter Rücken) zu aussichtsreichen Kandidaten für vordere Platzierungen. Um sich einen Startplatz für Olympia zu erschwimmen, müssen die Athletinnen und Athleten unter die Top Vier schwimmen und die Olympianorm unterbieten.

Die WM-Starts der deutschen Mannschaft im Becken

NameStreckeDatum
Ole Braunschweig100 m Rücken12. Februar 2024
50 m Rücken17. Februar 2024
Isabel Gose400 m Freistil11. Februar 2024
1.500 m Freistil12. Februar 2024
800 m Freistil16. Februar 2024
Melvin Imoudu100 m Brust11. Februar 2024
50 m Brust13. Februar 2024
Angelina Köhler100 m Schmetterling11. Februar 2024
50 m Schmetterling16. Februar 2024
50 m Freistil17. Februar 2024
Lukas Märtens400 m Freistil11. Februar 2024
200 m Freistil12. Februar 2024
200 m Rücken15. Februar 2024
Lucas Matzerath100 m Brust11. Februar 2024
50 m Brust13. Februar 2024
Rafael Miroslaw200 m Freistil12. Februar 2024
Sven Schwarz400 m Freistil11. Februar 2024
800 m Freistil13. Februar 2024
1.500 m Freistil17. Februar 2024
Florian Wellbrock800 m Freistil13. Februar 2024
1.500 m Freistil17. Februar 2024

Nominiert war für die Mannschaft in Doha auch Leonie Märtens. Durch gesundheitliche Probleme sei die junge Athletin derzeit jedoch angeschlagen, sodass sie nicht mit nach Katar reisen werde, sagte Trainer Berkhahn.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel