Freitag, 1. März 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Topbesetztes SGE-Quartett verpasst Staffelrekord knapp

Mit den WM-erprobten Marius Kusch, Poul Zellmann und Damian Wierling sowie dem Jüngsten im Quartett, Marc Brock, hat die SG Essen einen deutschen Kurzbahnrekord über 4 x 50 Meter Freistil nur um 0,18 Sekunden verpasst. Bei der DM Kurzbahn in Berlin schlug SG-Schlussschwimmer Kusch nach 1:27,07 Minuten an. Das reichte locker zur Goldmedaille vor dem Potsdamer SV (1:28,46 min) und der SG Neukölln (1:29,25 min). Für den zehn Jahre alten Rekord des SV Würzburg 05 genügte es aber nicht. Damals waren Carsten Dehmlow, Thomas Rupprath, Alibek Käsler und Kai Reimer für die 05er 1:26,89 Minuten geschwommen.

Bei den Frauen ging der Sieg nach Köln. Das Quartett von Aqua Köln mit Janine Wirz, Sanne Leyendecker, Eileen Vieth und Jessica Felsner setzte sich in 1:42,11 Minuten durch. Silber gewann die SG Neukölln (1:42,82 min) vor der SG Dortmund (1:43,93 min).

Aqua Köln
Peter Jacob Das siegreiche Quartett von Aqua Köln.

Bereits am Eröffnungstag hatte es eine Stafelentscheidung gegeben. Über 4 x 50 Meter Lagen Mixed hatte sich das Team der Neckarsulmer Sort-Union durchgesetzt. In 1:42,03 Minuten ließen Nadine Laemmler, Peter Stevens, Daniel Pinneker und Annika Bruhn die SG Essen und Aqua Köln hinter sich.

Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

- Anzeige -

Letzte Artikel