65 km Laufen, 10 km Schwimmen
Swimrunner holen WM-Titel mit Streckenrekord

Einmal im Jahr treffen sich die besten Swimrunner der Welt zur Weltmeisterschaft in Schweden. Auch sieben Teams aus Deutschland suchten das Abenteuer.

Akuna Ein Swimrunner springt für den nächsten Schwimmabschnitt in die Ostsee.

Die Ötillö-Swimrun-Weltmeisterschaft im Stockholmer Schärengarten ist am Montag mit zwei neuen Streckenrekorden zu Ende gegangen. Im Rennen der Männer bewältigten Oscar Olsson aus Schweden und der Australier Adriel Young die 75 Kilometer lange Strecke über 24 Inseln in 7:38:43 Stunden. Damit waren die beiden Swimrunner 42 Sekunden schneller als die bisherigen Rekordhalter auf dem klassischen WM-Kurs. In 8:14:57 Stunden verbesserten die Schweden Desirée Andersson und Victor Dahl zudem die Bestzeit in der Mixedkategorie um etwas mehr als eine Minute. Kristin Larsson und Helena Sivertsson (beide Schweden) verpassten in der Frauen-Konkurrenz den Rekord nur um vier Minuten. Sie benötigten 9:00:47 Stunden. Aus Deutschland nahmen sieben Teams am Rennen teil.

- Anzeige -

Galerie: Die besten Bilder von der Swimrun-WM in Schweden

Fotos: Ötillö (Pierre Mangez und Jean-Marie Gueye)

Die WM im wilden Schärengarten gilt als eines der härtesten Eintagesrennen der Welt und ist von der Belastung sicher vergleichbar mit dem Ironman auf Hawaii. Auf ihrem Weg von der Insel Sandhamn bis nach Ütö wechseln die Zweier-Teams insgesamt 50-mal zwischen Trailrunning und Open-Water-Schwimmen hin und her. Die kürzeste Laufpassage ist nur 85 Meter lang, die längste führt über fast 20 Kilometer. Die Schwimmdistanzen in der kühlen Ostsee variieren zwischen 20 und 1.750 Metern und machen zusammen etwa 10 Kilometer der insgesamt 75 Kilometer langen Strecke aus. An der 15. Auflage der WM nahmen 160 Teams mit Athletinnen und Athleten aus 21 Ländern teil. Die Teilnehmer tragen in der Regel einen Shorty aus Neopren und schwimmen mit Paddles und Pull-Buoy. Auch die Laufschuhe bleiben beim Schwimmen an den Füßen.

- Anzeige -

Frauen
1. Kristin Larsson & Helena Sivertsson (Schweden), 9:00:47 Stunden
2. Evelina Järvinen & Therese Bergling (Schweden), 9:11:27 Stunden
3. Anna Hellström & Jenny Ramstedt (Schweden), 9:16:27 Stunden
23. Sabine Höschel & Kerstin Wagner (Deutschland), 13:52:48 Stunden

Männer
1. Oscar Olsson & Adriel Young (Schweden/Australien), 7:38:43 Stunden (Streckenrekord)
2. Fredrik Axegård & Lars Ekman (Schweden), 7:44:55 Stunden
3. Hugo Tormento & Matthieu Pollain (Frankreich), 7:49:08 Stunden
30. Matthias Grünwald & Dirk Hofmann (Deutschland), 10:02:12 Stunden
61. Mike Riedel & Stefan Fuchs (Deutschland), 11:46:59 Stunden
62. Norbert Höschel & Dennis Jährlich (Deutschland), 11:48:28 Stunden

Mixed
1. Desirée Andersson & Victor Dahl (Schweden), 8:14:57 Stunden (Streckenrekord)
2. Sabina Rapelli & Alexis Charrier (Schweiz/Frankreich), 8:32:36 Stunden
3. Marika Wagner & Alexander (Schweden), 8:33:50  Stunden
31. Claudia Hille & Arnd Hille (Deutschland), 11:16:29 Stunden
38. Katharina Heining & Jacob Langeloh (Deutschland), 12:13:24 Stunden
45. Gesa Heers & Stephan Mertins (Deutschland), 13:22:55 Stunden

 

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren