Olympia 2032:
Schwimmen auf Schalke

Ein Schwimm-Event in einem Fußballstadion? Hat es bereits gegeben. Warum also nicht auch in 13 Jahren bei den Olympischen Spielen in Deutschland?

Noch sind Olympische Spiele 2032 an Rhein und Ruhr nur eine fixe Idee. Für den Austragungsort der Schwimmwettbewerbe gibt es aber bereits jetzt konkrete Pläne. Einem Zeitungsbericht zufolge soll in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen geschwommen werden.

Ein temporärer Pool soll dann in der Fußball-Arena von Schalke 04 installiert werden. Dort, wo sonst die Königsblauen vor über 50.000 Zuschauern spielen, würden dann die Stars des Schwimmsports um Titel und Rekorde kämpfen. So sehen es aktuelle Pläne des Vereins „Rhein Ruhr City 2032“ vor, die am Dienstag präsentiert wurden. Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung schreibt, hat Sportmanager Michael Mronz, der Gründer der Olympia-Initiative, bereits Kontakt mit Myrtha Pools aufgenommen. Die italienischen Poolbauer sind FINA-Partner und bauten unter anderem die Wettkampfbecken bei den Weltmeisterschaften 2015 in Kasan (ebenfalls in einem Fußballstadion) und 2017 in Budapest.

- Anzeige -

Boxen, Biathlon, Schwimmen

Laut Mronz stelle der Aufbau eines Pools sowie einer Sprunganlage in der Veltins-Arena kein Problem dar und sei innerhalb von zwei bis drei Wochen realisierbar. Mronz zur WAZ: „Als Multifunktionsstätte war die Veltins-Arena schon Austragungsort verschiedenster Sport-Events, von Stockcar-Rennen über Boxen bis hin zu Eishockey oder Biathlon. Auch die Austragung eines Schwimmwettbewerbs wäre dank des ausfahrbaren Rasens problemlos umsetzbar.“ Ohne den Verlust von Sitzplätzen und ohne eingeschränkte Sicht.

Ob sich die Rhein-Ruhr-Region tatsächlich um die Spiele bewirbt, steht noch nicht fest. Auch der DOSB hält sich bisher bedeckt. Die Wahl könnte bereits 2023 stattfinden. Als mögliche Bewerber gelten bisher Brisbane (Australien), Jakarta (Indonesien) und eine gemeinsame Initiative aus Nord- und Südkorea.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

2 Kommentare
  1. Wolfgang Philipps sagt

    Und wo wird Wasserball gespielt? Dafür würde ein zweites Wettkampfbecken gebraucht werden …

  2. Peter Jacob sagt

    Für Wasserball soll ein 5 m tiefes Becken auf dem Außengelände der Arena installiert werden.

Kommentar verfassen