Bronze über 1.500 Meter Freistil und für die Staffel
Nina Jazy ist Junioren-Europameisterin über 50 Meter Freistil

Zur Halbzeit der Junioren-Europameisterschaften darf sich das deutsche Team über drei Medaillen freuen. Für das bisherige Highlight sorgte Nina Sandrine Jazy.

LEN/Simone Castrovillari Junioren-Europameisterin über 50 Meter Freistil: Nina Sandrine Jazy steigerte ihre Bestzeit im Finale auf 25,22 Sekunden.

Halbzeit bei den Europameisterschaften der Junioren in Rumänien. Nach drei von sechs Wettkampftagen darf sich das deutsche Nachwuchsteam über drei Medaillen freuen. Nina Sandrine Jazy sprintete über 50 Meter Freistil in 25,22 Sekunden zum EM-Titel, für Julia Barth gab es Bronze über 1.500 Meter Freistil (16:33,87 Minuten), ebenso für die weibliche 4 x 100 Meter-Freistil-Staffel.

- Anzeige -

Nur 12 Hundertstel schlug Jazy im 50-Meter-Finale vor der zweitplatzierten Bianca Costea aus Rumänien an. Ihre Endzeit von 25,22 Sekunden bedeuten für die Schwimmerin der SG Essen die erste Goldmedaille für das deutsche Team bei dieser Junioren-EM. “Ich bin im Moment super glücklich!”, sagte die frischgebackene Junioren-Europameisterin nach ihrem Rennen. “Tief in meinem Kopf hatte ich den Gedanken, dass es heute großartig werden würde – und ich habe es es geschafft! Ich denke, mein Rennen war gut, der Start, die Geschwindigkeit, das Finish, alles.” Schon im Halbfinale hatte Jazy die schnellste Zeit des Feldes ins Wasser gebracht, in der Endrunde steigerte sie ihre Leistung dann noch einmal um fünf Hundertstel. “Nina mit Gold bringt natürlich zusätzlich Aufschwung in die Mannschaft”, sagte Nachwuchs-Bundestrainer Carsten Gooßes. “Wir hatten heute viele Final- und Halbfinalplätze dabei”, freute er sich über die Performance des gesamten Teams.

Zwei Bronzemedaillen

Mit der Goldmedaille darf sich die 17-Jährige bereits über das zweite Edelmetall bei der JEM freuen. Zum Auftakt der Wettkämpfe führte sie am Dienstag als Schlussschwimmerin die Staffel über 4 x 100 Meter Freistil zum dritten Platz. Nach 3:45,63 Minuten endete das Rennen für das deutsche Team, schneller waren nur die Quartette aus Italien (3:42,98 Minuten) und Frankreich (3:43,49 Minuten). Eine dritte Medaille für die deutsche Mannschaft gab es durch Julia Barth. Über 1.500 Meter Freistil steigerte die 16-Jährige ihre Bestzeit von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften um sieben Sekunden. Nach 16:33,87 Minuten wurde sie schließlich mit einem Podestplatz belohnt.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren