Donnerstag, 25. Juli 2024

„Das wird bestimmt ein Megaevent“

Celine Rieder, was hat sich seit letztem Jahr in deinem (Trainings-) Alltag verändert? Nach einer etwa achtwöchigen „Zwangspause“ Anfang des letzten Jahres hatten wir glücklicherweise die Möglichkeit wieder in das Training einsteigen zu können. Außer, dass sich die Trainingslager stark reduziert haben, hat sich also zum Glück nicht viel geändert.

Frank Wechsel / spomedis Celine Rieder bei der Kurzbahn DM 2019

Wie liefen für dich die ersten Monate des Olympiajahres? Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entwicklung und den Ergebnissen bis hierher. Am zweiten Qualifikationswochenende in Magdeburg konnte ich die Qualizeit über 1.500 Meter um genau sieben Sekunden unterbieten und habe damit meine Bestzeit noch mal um zwölf Sekunden verbessert. Hingegen wäre ich auf der kürzeren Strecke, den 800 Metern, gern schneller geschwommen. Insgesamt bin ich aber überglücklich, dass ich mich für Olympia qualifiziert habe.

Dämpft es die Vorfreude, dass du deine ersten Olympischen Spiele unter Pandemiebedingungen erleben wirst? Natürlich ist mir bewusst, dass die Spiele nicht unter denselben Bedingungen wie die letzten Male stattfinden werden und dass es sicherlich einige Einschränkungen geben wird. Nichtsdestotrotz wird es bestimmt ein Megaevent und deshalb ist sowohl meine Vorfreude als auch Motivation nicht geringer.

Celine Rieder
Frank Wechsel / spomedis Mit 15 Jahren gewann Celine Rieder ihren ersten deutschen Meistertitel in der offenen Klasse.

Welche Sportarten möchtest du in Tokio sehen? Ich weiß nicht, ob es möglich sein wird andere Sportarten anzuschauen, zumal man spätestens 48 Stunden nach seinem individuellen Wettkampf abreisen muss. Das ist natürlich sehr schade, denn ich hätte gerne Sportarten wie Judo, Freiwasserschwimmen, Turmspringen oder Leichtathletik gesehen.

Was sind deine Pläne nach Olympia? Nach den Olympischen Spielen werde ich erst einmal eine Sommerpause machen und mich danach wieder voll und ganz dem Studium und Schwimmen widmen.

Worauf freust du dich nach einem anstrengenden Wettkampf am meisten? Wenn ich ehrlich bin aufs Essen und Schlafen danach.

Was würdest du machen, wenn du nicht schwimmen würdest? Gute Frage… Ich denke, dass ich eine andere Sportart ausüben würde, weil meine Energie irgendwohin muss.

Kurzfragen:

Mit oder ohne Musik auf die Startbrücke? Ohne Musik, da ich die Stimmung in der Schwimmhalle gerne vor meinem Start auf mich wirken lasse.

Trainierst du lieber morgens oder abends? Morgens

Trainer: Matthew Magee

Dein Verein: Neckarsulmer Sport-Union

Dein Geburtsort: Wittlich

Vielen Dank für das Interview, Celine Rieder.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel