Rekordbeteiligung beim Langstreckenschwimmen
4,5 Kilometer durchs “Bayerische Meer”

Bestes Wetter lockte am Sonntag mehr als 200 Schwimmerinnen und Schwimmer zum Chiemsee-Langstreckenschwimmen. Die Schnellsten brauchten weniger als 60 Minuten für die 4.500 Meter.

Zwölfte Station im Alpen Open Water Cup: Beim Langstreckenschwimmen im Chiemsee gingen am Wochenende mehr Athletinnen und Athleten als je zuvor an den Start. 241 Sportlerinnen und Sportler machten sich bei besten Freiwasserbedingungen auf die 4,5 Kilometer lange Strecke von der Fraueninsel zum Strandbad Übersee. Neun große Bojen markierten den optimalen Weg auf die andere Seite des größten See Bayerns.

- Anzeige -

Wie üblich beim Chiemsee-Langstreckenschwimmen setzten die Teilnehmer vor dem Start mit Schiffen von Übersee auf die Fraueninsel über. Dann schwammen die Athletinnen und Athleten den Weg wieder zurück. Am schnellsten gelang dies in diesem Jahr den Junioren vom mexikanischen Schwimmverein AJ Nadadores. Die Siegerin Paulina Alanis überquerte nach 55:49 Minuten als Erste die Ziellinie, drei und vier Sekunden später stoppte die Zeit für Regina Cuevas und Jimena Figueroa. Bei den Männern feierten die Brüder Paulo Strehlke Delgado (52:03 Minuten) und Maximiliano Strehlke Delgado (54:47 Minuten) einen Doppelsieg. Dritter wurde Lokalmatador Nicky Lange in 55:42 Minuten.

Im Alpen Open Water Cup geht es schon nächste Woche weiter. Am 10. September stehen im Wörthersee 5 Kilometer auf dem Programm.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren