Donnerstag, 23. Mai 2024

Nüchterntraining | Mit leerem Magen zum Erfolg

Nüchterntraining ist bei vielen Sportlern fester Bestandteil des Alltags. Wir erklären, was an diesem Trend wirklich dran ist und was Schwimmer dabei beachten sollten.

Glowonconcept (Dreamstime.com) Um den Fettstoffwechsel zu trainieren, ist eine morgendliche Einheit ohne vorherige Kohlenhydratzufuhr bestens geeignet. Das kann auch ein lockerer Lauf sein.

Gehörst auch du zu den Schwimmern, die schon früh am Morgen ihre Bahnen ziehen? Und frühstückst du dann schon vorher etwas oder ­verzichtest du ganz bewusst, um dir die frischen Brötchen erst nach getaner Arbeit richtig schmecken zu lassen? Das gute ­Gefühl, „etwas getan zu haben“, bevor der Tag richtig anfängt, ist sicher ein Grund für das sogenannte Nüchterntraining, also das Training auf leeren Magen. Aber ist es auch sinnvoll? Wenn du einige Punkte beachtest, profitierst du von dieser Methode und holst das Beste für dich heraus.

Diesen Artikel weiterlesen mit SWIM+
Mitglieder erleben mehr und profitieren von spannenden News und wertvollem Know-how.
Einloggen Mitgliedschaft für SWIM+ abschließen (€ 6,99 / Monat)
Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde im spomedis-Verlag zur Redakteurin ausgebildet und schreibt heute für die Magazine SWIM, triathlon und die Webseiten swim.de und tri-mag.de. Die Frankfurterin ist begeisterte Läuferin und Radsportlerin. Als Triathletin findet sie auch am Schwimmen immer mehr Gefallen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel