Samstag, 4. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Von 65 auf 47 Sekunden: Der deutsche Rekord über 100 Meter Freistil

Jo Kleindl Rafael Miroslaw ist neuer deutscher Rekordhalter über 100 Meter Freistil.

47,92 Sekunden! Rafael Miroslaw hat es geschafft und ist als erster deutscher Schwimmer 100 Meter unter 48 Sekunden gekrault. In Berlin stellte der Hamburger, der in den USA trainiert und studiert, die neue Bestmarke auf. Für die Weltmeisterschaften im Juni in Budapest ist der Sprinter gesetzt: Nur der Brite Lewis Burras (47,88 Sekunden) war dieses Jahr noch einen Tick schneller.

Elf Jahre lang stand der wichtigste deutsche Schwimmrekord wie in Stein gemeißelt: 48,24 Sekunden, geschwommen von Marco di Carli im Juni 2011. Einige der prominentesten deutschen Schwimmstars versuchten sich an dieser Marke, doch weder Steffen Deibler (beste Zeit 48,27 s) noch Paul Biedermann (48,31 s) oder Damian Wierling (48,35 s) kamen an die Zeit von di Carli heran. Jetzt ist mit Rafael Miroslaw ein Deutscher wieder in der Weltklasse.

18 Sekunden in 110 Jahren

- Anzeige -

Deutsche Rekorde über 100 Meter Freistil gibt es seit 1912. Damals sorgte der Magdeburger Kurt Bretting in 1:05,8 Minuten für die erste Bestmarke. Eigentlich war Bretting sogar schon einmal 1:02,4 Minuten geschwommen, doch da er diese Zeit im Ausland erzielt hatte, zählte sie nach den damaligen Regeln nicht als Rekord. In 110 Jahren wurde der deutsche Rekord immer wieder verbessert. Heute liegen fast 20 Sekunden zwischen Miroslaw und Bretting.

DSV-Rekorde über 100 Meter Freistil | Männer

ZeitNameOrtJahrAnmerkung
1:05,8 minKurt Bretting (Magdeburg)Magdeburg1912
1:04,8 minHerbert Heinrich (Leipzig)Spandau1921
1:04,4 minHerbert Heinrich (Leipzig)Spandau1922
1:04,2 minErich Rademacher (Magdeburg)München1924
1:03,9 minHerbert Heinrich (Leipzig)Berlin1924
1:02,6 minHerbert Heinrich (Leipzig)München1924
1:02,1 minHerbert Heinrich (Leipzig)Leipzig1925
1:01,5 minErnst Derichs (Köln)Duisburg1927
1:01,0 minHerbert Heinrich (Leipzig)Leipzig1927
1:00,6 minKarl Schubert (Breslau)Breslau1928
1:00,2 minHelmut Fischer (Bremerhaven)Bremen1932
59,6 sErnst Derichs (Köln)Düsseldorf1932
59,1 sHelmut Fischer (Bremerhaven)Magdeburg1934
58,8 sHelmut Fischer (Bremerhaven)Düsseldorf1934
58,6 sHelmut Fischer (Bremerhaven)Düsseldorf1935
58,2 sHelmut Fischer (Bremerhaven)Düsseldorf1935
58,1 sHelmut Fischer (Bremerhaven)Norderney1935
58,0 sHelmut Fischer (Bremerhaven)Norderney1935
57,8 sHelmut Fischer (Bremerhaven)Kassel1936
56,8 sHelmut Fischer (Bremerhaven)Berlin1936ER
56,8 sWolfgang Baumann (Bremen)Bremen1957
56,2 sWolfgang Baumann (Bremen)Bremen1957
57,9 sWolfgang Baumann (Bremen)Reutlingen1957ab hier 50-m-Bahn
57,5 sWolfgang Baumann (Bremen)Geislingen1957
57,4 sWolfgang Baumann (Bremen)Leipzig1957
57,2 sPaul Voell (Rheydt)Gelsenkirchen1958
57,2 sUwe Jacobsen (Darmstadt)Dortmund1961
56,6 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)Dortmund1961
56,4 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)Darmstadt1961
56,3 sUwe Jacobsen (Darmstadt)Monte Carlo1961
55,6 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)Würzburg1962
55,3 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)Rotterdam1962
55,1 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)München1963
54,9 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)Tokyo1963
54,6 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)Dortmund1964
54,5 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)Moskva1964
54,4 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)Tokyo1964
54,0 sHans-Joachim Klein (Darmstadt)Tokyo1964
54,0 sRainer Jacob (Bonn)Bonn1970
54,0 sGerhard Schiller (Bonn)Barcelona1970
53,7 sGerhard Schiller (Bonn)Barcelona1970
53,7 sGerhard Schiller (Bonn)Berlin1972
53,6 sGerhard Schiller (Bonn)Roma1972
53,4 sKlaus Steinbach (Saarbrücken)München1972
52,9 sKlaus Steinbach (Saarbrücken)München1972
52,68 sKlaus Steinbach (Saarbrücken)Beograd1973
52,28 sPeter Nocke (Wuppertal)Regensburg1974
52,27 sKlaus Steinbach (Saarbrücken)Wien1974
52,18 sPeter Nocke (Wuppertal)Wien1974
52,17 sPeter Nocke (Wuppertal)Hannover1975
51,84 sKlaus Steinbach (Saarbrücken)Cali1975
51,76 sKlaus Steinbach (Saarbrücken)Cali1975
51,47 sKlaus Steinbach (Saarbrücken)Montreal1976
51,31 sPeter Nocke (Wuppertal)Montreal1976ER
50,79 sKlaus Steinbach (Saarbrücken)Berlin1978ER
50,73 sAndreas Schmidt (Bonn)Hannover1983
50,46 sMichael Groß (Offenbach)Kobe1985
50,32 sMichael Groß (Offenbach)Kobe1985
50,25 sMichael Groß (Offenbach)Hannover1986
50,24 sMichael Groß (Offenbach)Hamburg1987
50,13 sMichael Groß (Offenbach)Hamburg1988
49,58 sJörg Woithe (Berlin)Gera1983Übernahme DDR-Rekord
49,52 sNils Rudolph (Hamburg)Athína1991
49,40 sTorsten Spanneberg (Berlin)Fukuoka2001
49,35 sTorsten Spanneberg (Berlin)Fukuoka2001
49,07 sStephan Kunzelmann (Hannover)Berlin2003
48,88 sMarco di Carli (Frankfurt)Berlin2007
48,55 sSteffen Deibler (Biberach)Berlin2008
48,39 sPaul Biedermann (Halle/Saale)Berlin2009
48,24 sMarco di Carli (Frankfurt)Berlin2011
47,92 sRafael Miroslaw (Hamburg)Berlin2022

Datenquelle: sport-record.de

Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Mehr von diesem Autor

Verwandte Artikel

4 Kommentare

    • Hi Stonewall, lies mal oben den dritten Absatz. Nach unseren Infos zählte die Zeit nicht als deutscher Rekord, weil Bretting im Ausland geschwommen war. So waren damals die Regeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

21,618FansGefällt mir
4,165FollowerFolgen
500AbonnentenAbonnieren
- Anzeige -

Letzte Artikel