Montag, 22. April 2024

Verfolger schwimmen in die falsche Richtung | DSV-Quartett gewinnt Freiwasserstaffel

Drei Rennen, drei Siege lautet die starke Bilanz der deutschen Freiwasserschwimmer beim Weltcup in Ägypten. Am Dienstag gewannen Florian Wellbrock und Co. auch mit der Staffel.

World Aquatics Eine Gruppe Freiwasserschwimmer in Aktion (Archivbild).

Wenn schon einmal alle da sind, kann man doch auch eine Staffel schwimmen. Frei nach diesem Motto wird in dieser Saison bei jeder Station des 10-Kilometer-Weltcups auch ein Mixed-Teamrennen über 4 x 1,5 Kilometer geschwommen. Beim Auftakt in Ägypten waren am Dienstag fünf Mannschaften am Start, zwei aus Deutschland, dazu Frankreich und die Außenseiter Kasachstan und Ägypten. Den Sieg sicherte sich das stark besetzte Team Deutschland I mit Jeanette Spiwoks, Celine Rieder, Oliver Klemet und Florian Wellbrock. Für die Strecke benötigte das Quartett 1:02:50,10 Stunden. Platz zwei ging an die Franzosen, die rund eine Minute länger benötigten. Als Dritte kam zwar das zweite deutsche Team mit Lea Boy, Elea Linka, Niklas Frach und Linus Schwedler ins Ziel. Da laut Reglement aber nur ein Team pro Nation aufs Treppchen darf, rückte Ägypten trotz deutlich langsamerer Zeit auf den dritten Rang vor.

4 x 1.500 Meter (Mixed)

am 9. Mai 2023 in Soma Bay (Ägypten)
PlatzNameZeit
1Deutschland I1:02:50,10 Stunden
2Frankreich1:03:48,50 Stunden
3Ägypten1:08:45,60 Stunden
4Kasachstan1:10:13,80 Stunden
Deutschland II1:04:22,20 Stunden

Rieder-Spurt entscheidet das Rennen

Für die Vorentscheidung sorgte Celine Rieder auf der zweiten Runde. Die Neckarsulmerin übernahm von Jeanette Spiwoks und schlug von der Spitze weg ein Tempo an, dem weder Lara Grangeon de Villele noch Teamkollegin Elea Linka folgen konnte. Als die beiden Verfolgerinnen nach einer Boje auch noch die falsche Richtung einschlugen (zu sehen im Video unten), vergrößerte sich der Abstand auf die stark schwimmende Rieder weiter. Oliver Klemet und Florian Wellbrock brauchten den Sieg danach nur noch ins Ziel zu bringen.

Bereits gestern hatten die deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer doppelten Grund zu jubeln, als Leonie Beck bei den Frauen und Florian Wellbrock bei den Männern jeweils das 10-Kilometer-Rennen für sich entscheiden konnten. Beck, die seit einiger Zeit in Italien lebt und trainiert, wurde in der Staffel nicht eingesetzt.

Video: Verfolgerinnen schwimmen in die falsche Richtung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

- Anzeige -

Letzte Artikel