Sonntag, 3. März 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Trainingsideen | Schnell wie ein Weltrekordhalter

Einmal so schnell schwimmen wie ein Weltrekordhalter. Für die meisten von uns ist das schier unmöglich. Es gibt aber Trainingsideen, die uns einen Einblick in die hohen Geschwindigkeiten der Profis geben.

Frank Wechsel / spomedis

46,86 Sekunden schwamm David Popovici, als er 2022 den Weltrekord über 100 Meter Freistil aufstellte. Eine Zeit, in der die Meisten vermutlich nicht einmal 75 Meter zurücklegen können. Weltrekorde sind beeindruckend und für Normalsterbliche unerreichbar. Beim Training kann man es aber trotzdem mal versuchen.

Als Staffel zum Weltrekord

Was wir alleine nicht schaffen… Eine Staffel könnte es möglich machen. Schwimmt als Team 16 x 25 Meter, euer Ziel ist die weltbeste Leistung über 400 Meter Freistil (auf der Langbahn). Bei Gesamtzeiten von 3:40,07 Minuten (Männer) und 3:55,38 Minuten (Frauen) bleiben euch im Schnitt 13,75 bzw. 14,71 Sekunden. Das klingt schon machbarer.

Die 50er-Splits der Langstreckler

Das Tempo eines Weltrekordhalters zu schwimmen, ist möglich. Nur eben nicht so lange. Die aktuellen Weltrekorde über 1.500 Meter Freistil liegen bei 14:31,02 Minuten (Männer) und 15:20,48 Minuten (Frauen), im Schnitt sind das 29,03 und 30,68 Sekunden auf 50 Meter. Wie viele 50er mit diesen Zielzeiten schaffst du (natürlich mit entsprechend langer Pause, z.B. 60 Sekunden)?

Unterstützung durch Hilfsmittel

Alles, was dich schneller macht, ist erlaubt. Nutze Flossen oder Paddles, um einen Geschwindigkeitsboost zu bekommen. Auch ein Gummiseil, mit dem deine Trainingskollegen dich durchs Wasser ziehen, kann dich auf hohe Geschwindigkeiten bringen.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

- Anzeige -

Letzte Artikel