EM in Budapest
Sharon van Rouvendaal gewinnt Gold über fünf Kilometer, Beck und Spiwoks in den Top Ten

Der erste EM-Titel im Freiwasserschwimmen geht an Sharon van Rouvendaal. Die Niederländerin siegte über fünf Kilometer. Die Deutschen Leonie Beck und Jeanette Spiwoks schwammen auf die Plätze fünf und sieben.

Sharon van Rouvendaal drückte dem ersten Freiwasserrennen der Europameisterschaften in Budapest ihren Stempel auf. Über fünf Kilometer siegte die Niederländerin, die in Magdeburg bei Bernd Berkhahn trainiert, nach 58:45,2 Minuten vor der Italienerin Giulia Gabbrielleschi (58:49,3 Minuten). Bronze sicherte sich Oceane Cassignol aus Frankreich in 58,51,4 Minuten. Die beiden deutschen Starterinnen Leonie Beck und Jeanette Spiwoks belegten die Plätze fünf (58:57,2 Minuten) und sieben (58:59,4).

Zu Beginn des Rennens setzte sich die Essenerin Spiwoks an die Spitze und hielt diese Position auch einige Zeit, wurde dann aber von der Titelverteidigerin van Rouvendaal abgelöst, die ab der zweiten Runde die Führungsarbeit übernahm. Beck, die bei den Weltmeisterschaften 2019 den dritten Platz belegte, schwamm die ganze Zeit in der Führungsgruppe. Die Würzburgerin steht zusammen mit ihrer Trainingskollegin Lea Boy morgen noch über zehn Kilometer auf der Startliste. Über diese Strecke wird sie auch bei den Olympischen Spielen in Tokio starten.

- Anzeige -

Ergebnisse 5 km Frauen, EM 2021

PlatzNameNationZeit
1Sharon van RouvendaalNED58:45,2
2Giulia GabbrielleschiITA58:49,3
3Oceane Cassignol FRA58:51,4
5Leonie BeckGER58:57,2
7Jeanette SpiwoksGER58:59,4

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren