Donnerstag, 20. Juni 2024

Geballte Power | Olympiasieger und Weltmeister schwimmen in der Hauptstadt

Der Schwimm-Weltcup 2023 geht in eine neue Runde, bei insgesamt drei Stationen geht es für die besten Schwimmerinnen und Schwimmer der Welt zur Sache. Zum Auftakt stehen von Freitag bis Sonntag Wettkämpfe in Berlin an.

Frank Wechsel

Der Auftakt der Weltcup-Serie in Berlin ist hochkarätig besetzt. Neben deutschen Schwimmprofis sind auch zahlreiche internationale Olympiasieger und Weltmeister der Einladung in die deutsche Hauptstadt gefolgt. An drei Wettkampftagen stehen spannende Rennen auf dem Programm.

Schwedens Top-Sprinterin Sarah Sjöström geht in Berlin genauso an den Start wie Dreifach-Rücken-Weltmeisterin Kaylee McKeown. Siege über ihre Paradestrecken werden für die beiden Schwimmerinnen jedoch keine Selbstläufer, die Konkurrenz ist groß. Mit der Australierin Cate Campbell steht eine weitere Weltklassesprinterin auf der Startliste, ebenso wie die Amerikanerin Torri Huske oder 50-Meter-Brust-Weltrekordhalterin Ruta Meilutyte. Auch die deutschen Top-Schwimmerinnen lassen sich die Chance auf einen international stark besetzten Wettkampf in der Heimat nicht nehmen. Angelina Köhler, Isabel Gose, Leonie Märtens und Leonie Kullmann stehen ebenso auf der Startliste Lukas Märtens, Lucas Matzerath, Ole Braunschweig, Oliver Klemet und Sven Schwarz. Florian Wellbrock musste seine geplante Weltcupteilnahme „wegen gesundheitlicher Probleme in den vergangenen Tagen“ absagen, heißt es beim Deutschen Schwimm-Verband.

Adam Peatys Comeback

Auch international lässt sich das Starterfeld der Männer in Berlin sehen. Adam Peaty gibt nach seiner Auszeit sein Wettkampf-Comeback, Konkurrenz bekommt er neben Matzerath durch den Amerikaner Nic Fink Arno Kamminga aus den Niederlanden und Nicoló Martinenghi (Italien).

Die Wettkämpfe in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark beginnen am Freitag um 9:00 Uhr mit den Vorläufen, die Finals beginnen ab 18 Uhr. Nach der Auftakt-Veranstaltung in Berlin stehen vom 13. bis 15. Oktober die Weltcup-Rennen in Athen an, ehe die Serie ihren Abschluss vom 20. bis 22. Oktober in Budapest feiert. Alle Veranstaltungen finden in diesem Jahr auf der 50-Meter-Bahn statt, die kompletten Startlisten gibt es hier.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel