Donnerstag, 25. Juli 2024

SCW Eschborn gewinnt zum dritten Mal DMS Masters

Beim Finale der besten 18 deutschen Teams gewannen die Masters des SCW Eschborn nach 2010 (damals noch als ECW Eschborn) und 2018 zum dritten Mal die deutsche Mannschaftsmeisterschaft DMS. Nach 24 Wettkämpfen im Osnabrücker Nettebad verbuchten die Hessen 21.867 Punkte und verwiesen damit die Masters der SG Dortmund (21.614 Punkte) sowie Waspo Nordhorn (21.499) auf die Plätze zwei und drei. Mehr als ein Dutzend Altersklassenrekorde stellten die Athletinnen und Athleten auf und sorgten nicht nur dadurch für eine rundum gelungene Veranstaltung, die auch von Zuhause via Livestream und Livetiming gut verfolgt werden konnte.

[ngg src=“galleries“ ids=“3″ display=“slideshow“ image_crop=“1″ image_pan=“0″ show_captions=“1″ aspect_ratio=“1.333″ width=“75″ slideshow_speed=“10″]

Um die Meisterschaft entwickelte sich ein spannender Dreikampf zwischen Dortmund, Nordhorn und Eschborn. Zur Halbzeit führte Nordhorn die Tabelle noch knapp vor Neukölln an, doch die Berliner verloren im zweiten Abschnitt zusehends an Boden auf die Konkurrenz. Stattdessen rückte Eschborn immer dichter an Nordhorn heran und ging nach den 50 Metern Freistil (Wettkampf 18) durch Alexander Pohl (23,50 Sekunden) erstmals in Führung.

Trotzdem sollte die Entscheidung erst im letzten Rennen über 100 Meter Freistil fallen. Hier sorgte Marcel Wack mit einem deutschen Mastersrekord in der AK20 (50,59 Sekunden) für klare Verhältnisse. Der Eschborner erhielt mit 1.004 Punkten die meisten Zähler aller Teilnehmer und machte damit den Titel perfekt. Alina Weber schwamm die Dortmunder in 59,42 Sekunden noch an Nordhorn vorbei auf den Silberrang.

PlatzMannschaftPunkte
1.SCW Eschborn21.867
2.SG Dortmund21.614
3.Waspo Nordhorn21.499
4.SG Neukölln e.V. Berlin21.031
5.Berliner TSC20.889
6.USV TU Dresden e.V.19.374
7.TSG Huchting/Blumenthal Bremen19.313
8.BSC Robben18.938
9.SG Gladbeck/Recklinghausen18.885
10.SG Hamburg-West18.622
11.Swimteam HedDos18.559
12.Hamburger SC18.375
13.SGS Hannover18.255
14.TSV Quakenbrück17.925
15.SGS Hamburg17.848
16.SG Schöneberg Berlin16.843
SV Blau-Weiß Bochum n.a.
SG Bayern.a.
Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel