Mittwoch, 24. April 2024

DMS Masters | Heidelberger sind erstmals Deutscher Mannschaftsmeister

In der heimischen Schwimmhalle setze sich die Mannschaft des SV Nikar Heidelberg beim Finale der DMS Masters gegen die Konkurrenz durch, das Podium komplettierten die Mannschaften aus Eschborn und München.

DSV Masters

18 Mastersteams aus ganz Deutschland kamen am Samstag in Heidelberg zusammen, um im Finale ihrer DMS den Deutschen Mannschaftsmeister der Masters zu ermitteln. Am Ende der beiden Wettkampfabschnitte hatte die Mannschaft des SV Nikar Heidelberg die Nase vorn. Mit 22.387 Punkten nutzte die Mannschaft den Heimvorteil und sicherte sich den Sieg. Platz zwei ging, wie schon im vergangenen Jahr, an den SCW Eschborn mit 21.815 Punkten gefolgt von der SG Stadtwerke München auf Platz drei (20.661 Punkte). Rekordsieger und Titelverteidiger SG Neukölln Berlin musste sich in diesem Jahr mit dem vierten Platz begnügen (19.582 Punkte).

Neben dem Einsatz fürs Team lohnt sich natürlich auch immer ein Blick auf die Einzelleistungen. Acht Deutsche Mastersrekorde fielen bei den Wettkämpfen in Heidelberg. Besonders erfolgreich war dabei Lars Renner von SCW Eschborn, der bei allen seinen drei Starts eine neue Bestmarke aufstellte, für zwei Rekorde sorgte Felix Wolf vom Potsdamer SV.

Die Deutschen Rekorde im DMSM-Finale

NameAltersklasseStreckeZeit
Lars Renner (SCW Eschborn)55100 m Schmetterling1:00,20
100 m Freistil55,24
50 m Schmetterling26,76
Felix Wolf (Potsdamer SV)3050 m Rücken26,16
100 m Rücken56,81
Claudia Thielemann (SG Wuppertal)55200 m Schmetterling2:38,31
Cathleen Rund (SG Neukölln Berlin)45200 m Rücken2:31,75
Mathias Weiss (SG Stadtwerke München)65400 m Lagen5:55,50

Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Masters gibt es seit 1996. Rekordsieger mit bisher zehn Titeln ist die SG Neukölln Berlin, das Team gewann zuletzt 2022. Während es bei der DMS ein Ligasystem gibt, treten die Masters bei ihrer DMS in Vorkämpfen gegeneinander an. Die besten Mannschaften qualifizieren sich schließlich für das Finale. Die geschwommenen Zeiten werden anhand der Masters-Punktetabelle umgerechnet und addiert.

Die Sieger der DMSM seit 1996

JahrOrtSieger
1996BaunatalSG Mainz
1997BaunatalSG Neukölln Berlin
1998BaunatalSG Neukölln Berlin
1999BaunatalSG Hansa Dortmund
2000BaunatalMSV München
2001BaunatalSG Neukölln Berlin
2002FrankfurtSG Neukölln Berlin
2003FrankfurtSG Neukölln Berlin
2004WuppertalSG Dortmund
2005BerlinSG Dortmund
2006WuppertalSG Bremen/Bremerhaven
2007WuppertalSG Neukölln Berlin
2008VölklingenSG Neukölln Berlin
2009BerlinSG Stadtwerke München
2010BerlinECW Eschborn
2011WuppertalWSV Speyer
2012HamburgSG Dortmund
2013BerlinSG Neukölln Berlin
2014GelsenkirchenSG Neukölln Berlin
2015GelsenkirchenBerliner TSC
2016MünchenSG Dortmund
2017HamburgBerliner TSC
2018GelsenkirchenSCW Eschborn
2019OsnabrückSCW Eschborn
2020abgesagt
2021abgesagt
2022BaunatalSG Neukölln Berlin
2023HeidelbergSV Nikar Heidelberg
Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

- Anzeige -

Letzte Artikel