14 Athletinnen und Athleten
Deutsche Rettungsschwimmer mit Medaillenhoffnungen bei den World Games

Im Jahr nach den Olympischen Spielen finden traditionell die World Games statt. Die deutschen Rettungsschwimmer sind mit einem 14-köpfigen Team vertreten und haben berechtigte Medaillenhoffnungen.

Steph Dittschar (DLRG)

Mit 14 Athletinnen und Athleten reist das Team der DLRG zu den World Games ins amerikanische Birmingham. “Wir freuen uns sehr darüber, dass nun nach etwas Verzögerung die World Games, das sportliche Highlight für unsere Athleten, stattfinden”, sagt DLRG-Präsidentin Ute Vogt. Traditionell finden die Spiele im nacholympischen Jahr statt.

- Anzeige -

Weltrekordhalter, amtierende Champions und Europameister

Mit Danny Wieck steht ein Athlet im deutschen Aufgebot, der schon einige World-Games-Erfahrungen mitbringt. 2017 stellte er über 50 Meter Retten einer Puppe die bisher ungeschlagene Weltbestzeit von 27,27 Sekunden auf und krönte sich damit vor seinem Teamkollegen Joshua Perling mit der Goldmedaille. In Birmingham gehört der gebürtige Stralsunder zu den Favoriten in seiner Paradedisziplin. Auch Perling steht im Aufgebot für Birmingham. “Es wäre doch klasse, wenn Joshua und ich noch einmal gemeinsam aufs Podium klettern können”, sagt Wieck über seine Ziele bei den Wettkämpfen. Auch Kerstin Lange, Kevin Lehr und Jan Malkowski standen 2017 bereits für das deutsche Team am Start der World Games, als Teil der Staffel gewann Lange damals Gold.

Die Sportlerinnen und Sportler, die das erste Mal bei den World Games starten, stehen ihren erfahreneren Teamkollegen in nichts nach. Nina Holt von der DLRG Harsewinkel schwamm bei den deutschen Einzelstrecken-Meisterschaften zu einer neuen Weltbestzeit in der Disziplin 100 Meter kombinierte Rettungsübung, über 50 Meter Retten einer Puppe hält sie den Juniorinnen-Weltrekord, außerdem noch vier deutsche Rekorde bei den Frauen. Mit drei Einzelstarts und drei Staffeln hat sie in Birmingham das größte Programm vor der Brust. Eine weitere Medaillenhoffnung im deutschen Team ist Tim Brang. Der 24-Jährige krönte sich vergangenes Jahr mit vier Goldmedaillen zum erfolgreichsten DLRG-Athleten der EM in Spanien.

Übertragung in TV und Livestream

- Anzeige -

Die World Games sind die Weltspiele der nichtolympischen Sportarten, zu den 31 Disziplinen auf dem Programm gehören etwa Rettungsschwimmen, Apnoetauchen oder Beachhandball. Die Wettkämpfe der World Games beginnen am 7. Juli und dauern insgesamt zehn Tage, für die mehr als 80 Rettungsschwimmerinnen und -schwimmer aus neun Nationen geht es am 10. und 11. Juli zur Sache. Übertragen werden die Worldgames im Free-TV bei Sport1 oder im Livestream.

Die deutschen Rettungsschwimmer bei den World Games 2022

NameVerein
Alica GebhardtDLRG Bad Oldesloe
Nina HoltDLRG Harsewinkel
Kerstin LangeDLRG Schwerte
Undina LauerwaldDLRG Halle-Saalekreis
Valentina TotiDLRG Bad Windsheim
Vivian ZanderDLRG Schloß Holte-Stukenbrock
Tim BrangDLRG Schloß Holte-Stukenbrock
Fabian EndeDLRG Halle-Saalekreis
Kevin LehrDLRG Luckenwalde
Jan MalkowskiDLRG Schloß Holte-Stukenbrock
Arne MöllerDLRG Hagen im Bremischen
Joshua PerlingDLRG Halle-Saalekreis
Fabian ThorwesenDLRG Halle-Saalekreis
Danny WieckDLRG Pohlheim

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren