Sonntag, 3. März 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Chad le Clos schmettert schneller als die Deutschen kraulen

In 48,08 Sekunden verbesserte le Clos seine eigene Rekordmarke um 36 Hundertstel. Bereits zur Hälfte des Rennens hatte der 24-jährige Titelverteidiger fast uneinholbar in Front gelegen. Silber sicherte sich der US-Amerikaner Tom Shields in 49,04 Sekunden. Bronze ging an David Morgan aus Australien in 49,31 Sekunden.

48,08 SEKUNDEN ZU 48,46 SEKUNDEN

Le Clos hatte im August bittere Olympische Spiele in Rio erlebt, als er überraschend ohne Goldmedaille blieb. Immerhin gewann er zwei Silbermedaillen über 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Freistil. Dennoch waren die Spiele für den erfolgsverwöhnten Südafrikaner insgesamt eine Enttäuschung. Auf der Kurzbahn unterstrich er dann in der zweiten Jahreshälfte mit zahlreichen Weltcup-Siegen und seinem jetzt zweiten WM-Gold in Kanada seine Ausnahmestellung.

Bemerkenswert ist, dass le Clos derzeit schneller schmettert als die besten deutschen Schwimmer kraulen. Bei den Deutschen Meisterschaften sicherte sich vor drei Wochen Tim-Thorben Suck die Goldmedaille. Die Zeit des Potsdamers: 48,46 Sekunden – fast eine halbe Sekunde langer als le Clos bei seinem Weltrekord.

Kevin Mackinnon / spomedis Le Clos schwimmt Schmetterling in einer anderen Liga.

Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

- Anzeige -

Letzte Artikel