3 x Gold, 2 x Rekord und ein packendes Duell
Anna und Maren Spietzack sind die schnellsten Masters-Schwestern Europas

Anna und Maren Spietzack schwimmen bei der EM Masters in Rom eine starke Leistung nach der anderen. Direkt aufeinander sind sie auch schon getroffen.

Privat Maren und Anna Spietzack schwimmen der Konkurrenz in Rom davon.

Sie gehören zu den schnellsten Schwimmerinnen ihrer Altersklasse: Maren und Anna Spietzack trumpfen auch bei der EM in Rom groß auf. Bereits drei Goldmedaillen gewannen die schnellen Masters-Zwillinge aus Heddesheim an den ersten Wettkampftagen. Doch damit nicht genug: Beide schwammen in der Altersklasse 35-39 sogar mit Europarekorden zum Titel.

- Anzeige -

Maren gelang die Rekordleistung über 800 Meter Freistil, die sie in 9:20,69 Minuten zurücklegte. Für Anna gab es Gold und Rekord über 400 Meter Freistil (4:34,48 Minuten). Über 400 Meter Lagen lieferten sich beide dann ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem erst Anna vorn lag, dann Maren und am Schluss wieder Anna. In 5:10,35 Minuten schlug sie im Ziel 0,92 Sekunden vor ihrer Schwester an. Fast hätte es zu einem deutschen Podium gereicht, doch die zunächst drittplatzierte Aachenerin Sabine Zimmermann wurde disqualifiziert. Am heutigen Mittwoch hat Maren die nächste Goldchance über 200 Meter Lagen. Anna tritt in Rom noch über 200 Meter Schmetterling an.

“Wir machen kein Synchronschwimmen”

Kurz vor der EM konnte SWIM mit den Spietzack-Zwillingen ausführlich über ihre Ambitionen und ihre unterschiedlichen Stärken und Schwächen sprechen. Außerdem verrieten sie uns, welche Vor- und Nachteile es hat, mit der größten Konkurrentin im selben Haushalt zu leben, und wie es ist, wenn die eigene Schwester bei den Weltmeisterschaften nur wenige Hundertstel schneller schwimmt. “Ich habe lieber meine eigene Schwester vor mir als jemand anderes”, antwortete Anna Spietzack auf diese Frage. Diesmal konnte sie den Spieß umdrehen. Das ganze Interview mit dem Titel “Wir machen kein Synchronschwimmen”, gibt es in der aktuellen Ausgabe von SWIM.

Insgesamt schwimmt das deutsche EM-Team in Rom von Medaille zu Medaille. Allein über 400 und 800 Meter Freistil sprangen 24 Goldmedaillen heraus. Dazu kamen stolze 31 Silber- und Bronzemedaillen. Diesen neun Schwimmerinnen und Schwimmern gewannen über beide Strecke den Titel: Helga Reich (AK85), Barbara Gellrich (AK60/Europarekord über 400 Meter), Alisa Fatum (AK25), Werner Schnabel (AK85), Karl.Heinz Nottrodt (AK70), Karsten Dellbrügge (AK60), Eduard Mannanov (AK35), Bastian Schorr (AK30), Niels Engeln (AK25).

- Anzeige -

Bei der EM wird noch bis Sonntag geschwommen, wobei Samstag ein reiner Staffeltag ist. Alle Ergebnisse gibt es hier.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren