Erste Brust-Medaille seit 2005
Anna Elendt räumt das Feld von hinten auf und wird Vize-Weltmeisterin

Zweite Medaille für die deutschen Schwimmer bei der WM in Budapest: Anna Elend schlug über 100 Meter Brust als Zweite an.

Jo Kleindl Anna Elendt ist Vize-Weltmeisterin.

Große Überraschung bei der Schwimm-WM in Budapest: Die Frankfurterin Anna Elendt ist am Montag über 100 Meter Brust zur Silbermedaille gesprintet. Die 20-Jährige schlug nach 1:05,98 Minuten an und musste lediglich der 17 Jahre jungen Benedetta Pilato hauchdünn den Vortritt lassen. Die Italienerin, vor drei Jahren in Gwangju bereits WM-Zweite über 50 Meter Brust, schwamm in 1:05,93 Minuten zur Goldmedaille. Bronze sicherte sich Ruta Meilutyte aus Litauen bei ihrem internationalen Comeback. Die London-Olympiasiegerin benötigte in dem verhältnismäßig langsamen Finale 1:06,02 Minuten.

- Anzeige -

“Mein Ziel war es, ins Finale zu kommen und zu schauen, was da geht”, sagte Elendt, die an der Universität von Texas studiert und trainiert, nach ihrem bisher größten sportlichen Erfolg. “Und dass da jetzt eine Silbermedaille bei rumgekommen ist, da freue ich mich wirklich. Das ist super”. Im Halbfinale hatte die Hessin in 1:05,62 Minuten sogar für die Bestzeit gesorgt. Dass es nun nicht für Gold gereicht hat, ärgerte sie aber nicht. “Die letzten fünf Meter waren ganz schön hart und ich hatte auch kurz Angst, als die Arme steif geworden sind. Aber es hat ja noch ganz gut geklappt.”

Stärkstes Finish

Zu Beginn des Endlaufs, in dem Olympiasiegerin Lilly King (USA/1:06,07 Minuten) nur Vierte wurde, sah es für die deutsche Rekordhalterin zunächst nicht gut aus. Als Siebte wendete sie nach 31,01 Sekunden, nur um kurz darauf unter den Augen ihrer angereisten Eltern das Feld von hinten aufzurollen. In 34,97 Sekunden schwamm Elendt die zweite Bahn als einzige unter 35 Sekunden und kam fast noch an Pilato heran.

Mit ihrer Silbermedaille beendet Elendt eine lange deutsche Durststrecke über die 100-Meter-Brust-Distanz. Zuletzt hatte Jana Dörries 1991 auf dieser Strecke Edelmetall gewonnen – ebenfalls Silber. Die letzte deutsche Brustmedaille der Frauen hatte Anne Poleska 2005 in Montréal gewonnen, als sie über 200 Meter als Zweite anschlug.

- Anzeige -

Für Anna Elendt geht es am Dienstag mit der Mixedstaffel über 4 x 100 Meter Lagen weiter. Anschließend stehen für sie die Einzel über 50 und 100 Meter Brust auf dem Programm.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren