Drei Rennen in einem | Nicht der Schnellste gewinnt

Während des Saisonfinales testen die Organisatoren der ISL ein Rennen über 800 m Freistil mit einigen Besonderheiten.

Bisher ist die International Swimming League eher ein Event für Sprinter und Mittelstreckler, die längsten Wettkämpfe finden über 400 m statt. Das könnte sich aber ändern. Der Veranstalter hat angekündigt, nach dem ersten Finalabschnitt am Samstag ein Testrennen über 800 m Freistil zu veranstalten. Das Rennen findet außerhalb der Wertung statt, die acht Schwimmer gehören keinem der vier Finalteams an. Die Mannschaften des Österreichers Felix Auböck, Wellbrock-Konkurrent Mykhailo Romanchuk und Zane Grothe sind bereits ausgeschieden. Die drei Sportler bekommen Konkurrenz von fünf Schwimmern, die bisher nicht in der ISL gestartet sind.

Checkpoint nach 100 m, 400 m und 800 m

- Anzeige -

Wie immer bei Wettkämpfen der ISL geht es auch bei dem 800-m-Rennen um Punkte und nicht um Zeiten. Neu ist jedoch hier, dass es während des Rennens Zwischenwertungen gibt. Neben der Reihenfolge im Ziel ist auch die Reihenfolge bei 100 m und 400 m relevant. Die ersten fünf Sportler bekommen jeweils zusätzliche Punkte. Die Jackpot-Regel gibt es aber auch bei diesem Rennen: Der schnellste Schwimmer kann den anderen an den Checkpoints Punkte stehlen. Im Ziel verlieren die Sportler, die hinter der Jackpot-Zeit anschlagen sogar alle Punkte, die sie während des Rennens gesammelt haben.

Die Punkte des 800-m-Rennens

Platz100 m400 m800 m
1999
2777
3556
4335
5114
63
72
81

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren