Mittwoch, 22. Mai 2024

Elena Krawzow und Gina Böttcher schwimmen Weltrekord

Gleich im ersten Wettkampf nach ihrer Verletzungspause hat Elena Krawzow ein Ausrufezeichen gesetzt und ihre Qualifikationszeit über 100 m Brust für die Paralympischen Spiele in Tokio bestätigt. Über die halbe Distanz setzte die Berlinerin noch einen drauf und stellte in 34,10 Sekunden einen neuen Weltrekord in ihrer Startklasse SB12 auf. Einen Weltrekord über 200 m Lagen gab es durch Gina Böttcher. Nachdem sie die alte Weltrekordzeit bereits im Vorlauf unterboten hatte, steigerte sich die Brandenburgerin im Finale um weitere vier Sekunden auf 4:08,80 Minuten. Die 19-Jährige wurde während der Veranstaltung in Berlin als Junioren-Schwimmerin des Jahres ausgezeichnet.

Elf deutsche Rekorde

Insgesamt elfmal wurden nationale Rekordzeiten unterboten. Mira Jeanne Maack, Malte Braunschweiger, Cosima Reinicke (alle Berliner Schwimmteam), Josia Topf (Schwimmverein Erlangen), Janine Gallisch (Alstersport) und Taliso Engel (SG Bayer) stellten in ihren Startklassen neue deutsche Rekorde auf. Braunschweiger und seine Mannschaftskameradin Marlene Endrolath unterboten außerdem erstmals die Norm für die Paralympics.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel