2 x 15.000 Dollar Preisgeld
Deutsche Freiwasserschwimmer triumphieren über 10 Kilometer

Die Reise hat sich gelohnt: Florian Wellbrock und Leonie Beck siegen in Abu Dhabi und kassieren kurz vor Weihnachten ein ordentliches Preisgeld.

Jo Kleindl Leonie Beck hat das letzte Rennen der Saison gewonnen (Archivbild).

Leonie Beck und Florian Wellbrock haben beim Grand Final in Abu Dhabi die letzten Saisonrennen im 10-Kilometer-Weltcup gewonnen. Die Würzburgerin Beck setzte sich in 1:58:17,0 Stunden vor Tokio-Olympiasiegerin Ana Marcela Cunha durch. Die Brasilianerin schlug 2,3 Sekunden nach der Deutschen an. Dritte wurde mit Sharon van Rouwendaal eine weitere Olympiasiegerin. Die Niederländerin, die 2016 in Rio Gold holte, erreichte das Ziel 5,1 Sekunden nach Beck. Jeanette Spiwoks wurde Zehnte und Elea Linka 18. Sarah Köhler beendete ihr erstes 10-Kilometer-Rennen auf Weltcup-Niveau als 29. mit mehr als fünf Minuten Rückstand.

- Anzeige -

Bei den Männern setzte sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten Topfavorit Wellbrock durch. Der Magdeburger erreichte das Ziel nach 1:48:09,4 Sekunden gemeinsam mit dem Italiener Domenico Acerenza, der Zweiter wurde. Der drittplatzierte Ungar Kristof Rasovzsky setzte sich 14 Sekunden nach dem Führungsduo im Finish der Verfolger durch. Von den zahlreichen DSV-Startern kam Niklas Frach als Achter noch in die Top Ten. Oliver Klemet (11.), Rob Muffels (17.), Linus Schwedler (34.), Ben Langner (39.), Aaron Schmidt (43.) und Ruwen Straub (48.) komplettierten das deutsche Ergebnis.

Für ihre Siege erhalten Wellbrock und Beck jeweils 15.000 US-Dollar Prämie. Bereits gestern waren die deutschen Schwimmer über 4 x 1,5 Kilometer Dritte geworden. Die Staffel schwamm in der Besetzung Beck, Spiwoks, Klemet und Wellbrock. Den Sieg hatte sich Italien vor Ungarn gesichert.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren