Dienstag, 23. April 2024

15-Jährige Celine Rieder schwimmt auf Platz eins der Weltrangliste

Bei 16:02,86 Minuten stoppte die Uhr in der Berliner Schwimmhalle SSE, als Celine Rieder nach 1.500 Meter Freistil anschlug. So schnell wie die 15-Jährige war in diesem Jahr weltweit noch keine Frau auf der Kurzbahn. Die zweitplatzierte Franziska Hentke schwamm in 16:09,66 Minuten ebenfalls eine starke Zeit und steht nun auf Rang zwei der Weltrangliste. DM-Bronze gewann Jeanette Spiwoks aus Essen in 16:24,04 Minuten.

„Dass ich mich gegen eine so starke Gegnerin wie Franziska Hentke durchgesetzt habe, ist der Hammer“, sagte Rieder nach dem Rennen. „Ich bin froh, dass sich das viele Training auszahlt.“ Die Schülerin aus Wittlich, die bei Hannes Vitense in Saarbrücken trainiert, hatte zum DM-Auftakt am Donnerstag bereits über 800 Meter Freistil triumphiert. Bei beiden Siegen schwamm sie neuen deutschen Altersklassenrekord.

Straub über 800 Meter vorn

Rieders Duell mit Hentke dauerte etwa 1.100 Meter, dann konnte die Magdeburgerin das Tempo nicht mehr mitgehen. Die Schmetterlingsspezialistin war noch bis gestern bei einem Bundeswehrlehrgang gewesen. Ihre Titel über 200 Meter Schmetterling und 400 Meter Lagen musste sie deshalb kampflos abgeben. Morgen ist Hentke noch über 400 Meter Freistil und 100 Meter Schmetterling am Start.

Über 800 Meter Freistil setzte sich bei den Männern Ruwen Straub aus Würzburg durch. Der 22-Jährige schwamm starke 7:38,19 Minuten und verwies Teamkollege Sören Meißner (7:42,50 min) und Florian Wellbrock aus Magdeburg (7:42,59 min) auf die Plätze.

Frank Wechsel / spomedis Ruwen Straub auf dem Weg zum 800-Meter-Gold.
Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

- Anzeige -

Letzte Artikel