Ein ganz besonderer Tag für Rianne Rose

Einmal mit einem Weltklasseschwimmer ein paar Bahnen ziehen, davon träumen viele Talente. Für Rianne Rose wurde dieser Traum im Urlaub Wirklichkeit. Die Zwölfjährige traf in Lüneburg ihr Idol Steffen Deibler.

| 21. Juli 2017 | TRAINING

Steffen Deibler und Rianne Rose im Lüneburger Freibad.

Steffen Deibler und Rianne Rose im Lüneburger Freibad.

Foto >privat

„Es war so toll, Steffen kennenzulernen. Er ist so freundlich und cool“, berichtet Rianne Rose von ihrem Treffen mit dem Weltrekordler über 50 Meter Schmetterling. Während der Olympia-Vierte von 2012 seine Karriere letztes Jahr beendet hat, fängt die von Rianne gerade erst an. Im Juni wurde sie deutsche Mehrkampfmeisterin des Jahrgangs 2005. Dabei schwamm die junge Athletin vom TV 1843 Dillenburg unter anderem 100 Meter Freistil in 1:00,09 Minuten.

„Ich habe Steffen bei den Olympischen Spielen in Rio im Fernsehen gesehen und gedacht: Wir beide lieben Kraul und Schmetterling, eines Tages möchte ich mit ihm gemeinsam trainieren. Ich hätte nie gedacht, dass er meine Einladung annehmen würde. Ein Weltrekordler schwimmt mit einer Zwölfjährigen. Das ist kaum zu glauben.“

Ein besonderes Geschenk

Morgens um acht geht es los. Im Lüneburger Freibad zeigt Steffen Deibler der Siebtklässlerin sein Aufwärmprogramm aus Stretching und Lockerungsübungen. Dann geht es ab ins Wasser. „Wir haben so viel gelacht und geredet und sind natürlich ganz viel geschwommen“, berichtet Rianne. Ihre Mutter macht vom Beckenrand Fotos, während der Ex-Profi mit dem Nachwuchstalent an der Technik arbeitet. „Er hat mir viele Tipps gegeben und gesagt, ich solle jeden Moment genießen, gesund bleiben und niemals den Spaß am Schwimmen verlieren.“

Nach zwei Stunden Training geht es zum gemeinsamen Frühstück. Dort hat der Schwimmstar noch eine ganz Überraschung für Rianne. Er signierte Badekappe.

Den Tag mit Steffen Deibler wird Rianne Rose so schnell nicht vergessen. „Mit Steffen zu schwimmen war wie ein Traum, der Wirklichkeit wurde. Nicht nur, weil er mich zu einer besseren Schwimmerin gemacht hat, sondern weil ich einen wundervollen Menschen treffen durfte.“ Für ihr eigenes Training schöpft Rianne jetzt noch mehr Motivation. „Eines Tages möchte ich auch bei Olympia schwimmen.“

Beim Frühstück gibt es noch ein Geschenk vom Weltrekordler.

Beim Frühstück gibt es noch ein Geschenk vom Weltrekordler.

Foto >privat

Diesen Tag wird Rianne so schnell nicht vergessen.

Diesen Tag wird Rianne so schnell nicht vergessen.

Foto >privat

Warm-up am Beckenrand.

Warm-up am Beckenrand.

Foto >privat