Samstag, 4. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Wettkämpfe für Masters in Europa

Im Mastersbereich spielen neben sportlichen Aspekten oft auch der Wettkampfort und die Gemeinschaft eine wichtige Rolle. Wenn das keine guten Argumente für eine Wettkampfreise ins Ausland sind.

(c) Mireko | Dreamstime.com In Palma de Mallorca finden jährlich die Mallorca Masters Open statt.

Schwimmer kommen auf Wettkampfreisen viel herum, sehen aber häufig nur das Schwimmbad und ihr Hotel, wenn sie in einer neuen Stadt unterwegs sind. Das geht auch anders. Vor allem im Mastersbereich, wenn Schwimmen mehr als nur ein Sport ist und es bei Wettkämpfen auch um das Erlebnis und ein Get-together geht, wird der Sport gern mit einem kleinen Urlaub verbunden.

- Anzeige -

Wer dabei einen Blick über den Tellerrand wagen möchte, wird im Ausland fündig. Viele Nachbarländer schreiben ihre Masters-Titelkämpfe als internationale Meisterschaften aus. Das bedeutet, dass auch Athletinnen und Athleten anderer Nationen starten dürfen. Einzige Bedingung: Sie müssen Mitglied in einem regulären Schwimmverein sein. Neben spannenden Ländern und Städte halten Wettkämpfe im Ausland auch neue Bekanntschaften und andere Konkurrenz bereit. Dazu ist es immer interessant zu erleben, wie in anderen Ländern Schwimmevents ausgerichtet werden und welche Unterschiede es dabei gibt.

Meisterschaften häufig “offen” ausgeschrieben

Wen es in den Norden zieht, wird in Skandinavien fündig. Im März und im Mai halten etwa die Dänen ihre nationalen Mastersmeisterschaften auf der Kurz- und Langbahn ab. An beiden Wettkämpfen dürfen auch ausländische Sportler teilnehmen. Ebenso bei den “Offenen norwegischen Mastersmeisterschaften” im Mai. Andere internationale Meisterschaften gibt es unter anderem in den Niederlanden mit den Open Dutch Masters Championships (ODCM) Short Course im Februar. In den südlichen Nachbarländern bieten der schweizerische und der österreichische Nationalverband ihre Meisterschaften auch für ausländische Teilnehmer an. Hier lohnt sich ein Blick in den Wettkampfkalender, ebenso wie in Frankreich, Spanien oder Portugal. Diese Länder sind nicht nur beliebte Urlaubsdestinationen, sondern haben in ihren Wettkampfkalendern auch offen ausgeschriebene Mastersmeisterschaften, die dazu einladen, Urlaub und Wettkampf miteinander zu verbinden. Kleiner Tipp für alle, die Wert auf Titel und Medaillen legen: Manchmal ist es so, dass Ausländer zwar teilnehmen dürfen, sie aber nicht für die Meisterschaftswertung berücksichtigt werden. Hier sollte ein Blick in die Ausschreibung Klarheit schaffen.

Für wirklich internationales Flair sorgen die European Masters Games, die in diesem Jahr im finnischen Tampere stattfinden. Internationale Wettkämpfe ohne Meisterschaftscharakter gibt es zudem natürlich auch. Exemplarisch genannt seien hier die Mallorca Masters Open im April oder die Lux Masters Open, die im Oktober stattfinden. Diese Wettkämpfe haben neben der sportlichen Komponente auch die Mastersgemeinschaft im Sinn.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Mehr von diesem Autor

Verwandte Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

21,618FansGefällt mir
4,165FollowerFolgen
500AbonnentenAbonnieren
- Anzeige -

Letzte Artikel