Sonntag, 10. Dezember 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

“Sportler des Jahres” | Sportjournalisten wählen Florian Wellbrock auf Platz drei

Zum Jahresabschluss werden in Baden-Baden traditionell die Sportler des Jahres geehrt. Drei Schwimmer und eine Schwimmerin schafften es in die Top 20.

World Aquatics Bei der WM 2022 gewann Florian Wellbrock in fünf Rennen fünf Medaillen.

Bei den Weltmeisterschaften im Sommer gelang Florian Wellbrock das, was bisher nur Michael Groß geschafft hatte. Mit zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze gewann der Magdeburger nach Groß als zweiter deutscher Schwimmer fünf Medaillen bei einer Weltmeisterschaft. Anschließend bremste eine Coronainfektion Wellbrocks Saison aus, die Europameisterschaften in Rom musste er abbrechen.

Gose, Märtens und Engel in den Top 20

Zum Abschluss des Sportjahres gab es für Deutschlands derzeit besten Schwimmer eine verdiente Ehrung. Bei der Wahl zum “Sportler des Jahres”, bei der die rund 3.000 Mitglieder des Verbandes Deutscher Sportjournalisten sowie die Mitglieder sämtlicher Sportredaktionen der Print- und elektronischen Medien abstimmen dürfen, erhielt Wellbrock insgesamt 761 Punkte und kam damit auf den dritten Platz. Bei der Wahl vor im vergangenen Jahr hatte der Schwimmer den zweiten Platz erreicht, 2019 wurde er auf Platz vier gewählt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die meisten Stimmen (1.256) gab es für Niklas Kaul. Der Zehnkämpfer sicherte sich in diesem Jahr bei der Heim-EM in München in einem überragenden Finale die Goldmedaille. Der zweite Platz mit 871 Punkten ging an den nordischen Kombinierer Vinzenz Geiger, der bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking Gold und Silber gewann. Mit Lukas Märtens auf Platz 17 und Taliso Engel auf Platz 20 erreichten bei der Ehrung in Baden-Baden noch zwei weitere Schwimmer Platzierungen in den Top 20. Isabel Gose erreichte bei den Frauen Platz 13, die meisten Stimmen gingen an die Leichtathletin Gina Lückenkemper, die damit Weitspringerin Malaika Mihambo nach drei Jahren an der Spitze auf den zweiten Rang verdrängte.

Auch die Mannschaften des Jahres wurden im Kurhaus Baden-Baden geehrt. Dabei erreichte die deutsche Freiwasser-Gold-Staffel der WM mit Wellbrock, Lea Boy, Oliver Klemet und Leonie Beck den 15. Platz. Zur Mannschaft des Jahres wurden die Fußballer von Eintracht Frankfurt gewählt.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.

Verwandte Artikel

21,571FansGefällt mir
4,420FollowerFolgen
500AbonnentenAbonnieren
- Anzeige -

Letzte Artikel