Para-Schwimmen in Tokio ab 25. August
Schwimm-Medaillen zum Frühstück

Am Mittwoch beginnen bei den Paralympics in Tokio die Schwimmwettbewerbe. Das deutsche Team ist mit zehn Athletinnen und Athleten vor Ort.

Team Krawzow Elena Krawzow gewann schon 2012 in London Silber über 100 Meter Brust.

Wenn am 25. August die Schwimmerinnen und Schwimmer bei den Paralympics in Tokio ins Wasser springen, heißt es für die Schwimmfans in Deutschland wieder früh aufstehen – allerdings nur, um auch die Vorläufe zu sehen. Denn die Endläufe – und das ist das Schöne – finden nicht wie bei den Olympischen Spielen vor rund drei Wochen mitten in der Nacht, sondern morgens ab 10 Uhr deutscher Zeit statt. Für die europäischen TV-Zuschauer ist es ein Segen, dass das Interesse der US-Fernsehsender eher gering ist und sie mit ihrem Geld nicht alles durcheinanderbringen. Bei den Paralympics ist so gesehen noch alles Ordnung, und das bedeutet für die Athleten in Japan: morgens Vorläufe, abends Endläufe.

- Anzeige -

Zeitplan Para-Schwimmen (deutsche Zeit)

 VorläufeEndläufeEntscheidungen
25. August2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr16
26. August2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr14
27. August2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr14
28. August2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr14
29. August2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr13
30. August2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr15
31. August2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr14
1. September2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr15
2. September2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr15
3. September2:00-4:45 Uhr10:00-14:00 Uhr16

Deutsches Team ohne Denise Grahl

Das aus überwiegend jungen Sportlerinnen und Sportlern bestehende deutsche Schwimmteam reist mit zehn Athleten an. Lediglich Elena Krawzow und Verena Schott verfügen bereits über paralympische Erfahrung. Krawzow gewann vor neun Jahren in London die Silbermedaille über 100 Meter Brust (ein ausführliches Interview über sechs Seiten mit der Berlinerin lesen Sie in der aktuellen SWIM), Schott holte ebenfalls in London Silber. Sie war über 200 Meter Lagen erfolgreich. Die Rostockerin Denise Grahl musste ihren Start vor wenigen Tagen absagen. “Mir geht es gesundheitlich nicht gut, daher habe ich mich schweren Herzens dazu entschieden, nicht nach Tokio zu fliegen”, schrieb die Silbermedaillengewinnerin von 2016 bei Instagram, ohne weitere Details zu nennen. “Ich bin nicht weg, mein Ziel ist es, im nächsten Jahr erfolgreich bei der WM zu starten”, teilte Grahl mit. Vor fünf Jahren in Rio gewannen die deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer zweimal Silber und einmal Bronze.

- Anzeige -

Deutsches Para-Schwimmteam für Tokio

NameVereinAlterStrecken
Gina BöttcherSC Potsdam20 Jahre50 m Schmetterling
150 m Lagen
50 m Brust
50 m Freistil
50 m Rücken
Malte BraunschweigBerliner ST / SG Neukölln21 Jahre50 m Freistil
100 m Rücken
100 m Schmetterling
Fabian BruneSG Bayer Wuppertal20 Jahre100 m Rücken
Marlene EndrolathBerliner Schwimmteam20 Jahre100 m Schmetterling
200 m Lagen
100 m Brust
Taliso EngelSG Bayer Wuppertal / SG Mittelfranken19 Jahre400 m Freistil
50 m Freistil
200 m Lagen
100 m Brust
Justin KapsBerliner Schwimmteam19 Jahre100 m Freistil
400 m Freistil
Elena KrawzowBerliner ST / SG Mittelfranken27 Jahre50 m Freistil
100 m Brust
Mira Jeanne MaackBerliner Schwimmteam17 Jahre100 m Rücken
200 m Lagen
400 m Freistil
100 m Brust
Verena SchottBPRSV Cottbus32 Jahre50 m Freistil
200 m Lagen
100 m Brust
50 m Schmetterling
100 m Rücken
Josia TopfSSG 81 Erlangen18 Jahre150 m Lagen
50 m Rücken
50 m Freistil
200 m Freistil

TV-Übertragung

ARD und ZDF berichten jeden Tag im Wechsel live aus Tokio von den Paralympics. Zusätzlich werden Livestreams angeboten. Ob die Schwimmwettkämpfe jeden Tag in voller Länge übertragen werden, geht aus den Infoseiten der Sender nicht hervor. Welche Livestreams angeboten werden finden Sie für ARD hier und fürs ZDF hier.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren