International Swimming League
Erstmals Drafts beim Schwimmen

2021 soll es in der International Swimming League den ersten Draft beim Schwimmen geben. Auch Fans werden bei der Zusammenstellung der Teams eingebunden.

Drafts zur Teamrekrutierung sind aus den großen US-Sportligen wie zum Beispiel der NFL, NBA oder NHL bekannt. Vor Beginn einer Saison wählen die Teams nacheinander aus einem Pool die Nachwuchsspieler aus, die sie verpflichten wollen. Um die Ausgeglichenheit der Liga zu wahren, dürfen die schlechteren Teams der vergangenen Saison zuerst wählen. Aus dem Schwimmen ist dieses Verfahren bislang noch nicht bekannt. Das soll sich nun ändern: Denn in der dritten Saison der International Swimming League soll es zum ersten Mal einen Draft beim Schwimmen geben.

In fünf Phasen sollen die Teams der dritten ISL-Saison bestückt werden. In mehreren Schritten werden die Teammanager bis zu 15 Schwimmerinnen und Schwimmer aus den 2020er-Mannschaften benennen, die auch 2021 wieder für das jeweilige Team in der ISL schwimmen werden. Alle übrigen Schwimmerinnen und Schwimmer wandern in den Draft-Pool. Bevor die Team-Manager allerdings aus diesem Pool rekrutieren dürfen, kommen Fans ins Spiel. “ISL-Fans bekommen die Möglichkeit, je ein weiteres Teammitglied zu wählen, das im Team verbleibt”, heißt es von den Organisatoren.

- Anzeige -

Elf Draft-Runden

Mit einer Stärke von bis zu 16 Personen gehen die Teams anschließend in die eigentliche Draft-Phase. In elf Runden dürfen sie jeweils einen Athleten aus dem Draft-Pool für ihr Team wählen, beginnend mit dem Team, das in der vergangenen Saison den letzten Platz belegte. In der Praxis bedeutet das, dass die Aqua Centurios als erstes wählen dürfen, die Cali Condors, die 2020 den ersten Platz belegten, wählen als letztes. Um die Teams im Anschluss an den Draft mit maximal 36 Athleten komplett zu machen, dürfen sie verbleibende Sschwimmerinnen und Schwimmer aus dem Draft-Pool unter Vertrag nehmen.

Die Phasen des ISL-Draft

  1. Eine Woche vor dem eigentlichen Draft benennt jedes Team fünf seiner Athleten, die auch 2021 im Team bleiben.
  2. In vier Runden darf jede Mannschaft bis zu zehn weitere Schwimmerinnen und Schwimmer nennen, die im Team bleiben (Runde eins: vier Sportler, Runde zwei: drei Sportler, Runde drei: zwei Sportler, Runde vier: ein Sportler).
  3. Fans dürfen online über einen Athleten pro Team abstimmen, der seiner Mannschaft weiterhin erhalten bleibt.
  4. In elf Runden wählen die Teams aus dem Draft-Pool, die Reihenfolge wird nach den Ergebnissen der vergangenen Saison bestimmt.
  5. Um die Teams komplett zu machen, dürfen weitere Sportlerinnen und Sportler aus dem Draft-Pool unter Vertrag genommen werden.

- Anzeige -

2020 fand die ISL in Budapest statt. In der geschützten Corona-Blase waren auch acht deutsche Sportler vertreten. Marius Kusch und Christian Diener starteten für das Team London Roar, das im Finale den dritten Platz belegte, Jacob Heidtmann schwamm mit LA Current auf Rang vier. Im Halbfinale schieden das Team Iron mit Ramon Klenz und die New York Breakers mit Damian Wierling und Marco Koch aus. Kathrin Demler (DC Trident) und Philip Heintz (Aqua Centurios) mussten die ISL-Bubble nach der Vorrunde verlassen. Der Sieg ging am Ende an die Cali Condors mit den US-Stars Lilly King und Caeleb Dressel.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren