Sonntag, 3. März 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Britischer Schwimmer stirbt nach 16 Stunden im Ärmelkanal

Wie die veranstaltende Channel Swimming & Piloting Federation (CS&PF) mitteilte, wurde der 45-jährige Nick Thomas während des Schwimmens bewusstlos. Die Crew habe den Athleten sofort aus dem Wasser geholt und mit der Reanimation begonnen, heißt es. In Calais wurde Thomas in ein Krankenhaus gebracht, wo dann am frühen Sonntagmorgen der Tod festgestellt wurde. Thomas war am Samstagmorgen um 5:46 Uhr in Dover gestartet. Zum Zeitpunkt des Vorfalls war er 16 Stunden im Wasser gewesen und hatte etwa Zweidrittel der 34-Kilometer-Distanz zurückgelegt.

Genauere Angaben zur Todesursache machte die CS&PF nicht. Die Organisation teilte aber mit, dass sportlich und medizinisch nichts gegen einen Start von Thomas gesprochen hätte. Der Sportler, der vor zwei Jahren erfolgreich durch den Kanal geschwommen war, habe den obligatorische 6-Stunden-Kaltwassertest erfolgreich absolviert und sei von einem Arzt untersucht worden.

Nick Thomas ist der erste Tote im Kanal seit drei Jahren. Damals war die 34-jährige Susan Tylor im Wasser kollabiert.

Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

- Anzeige -

Letzte Artikel